Kirche und Schule. Nr. 152 – Dezember 2009
Kirche und Schule. Nr. 152 – Dezember 2009 –
36. Jahrgang: Nicht ohne die Eltern
Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!
die Aufgabe der Erziehung ist mit einem Grundphänomen menschlicher Existenz verbunden: dem Generationenverhältnis. Kirchliche Verlautbarungen ordnen in erster Linie den Eltern das Recht und die Pflicht der Erziehung ihrer Kinder zu. Andererseits betreibt unser Bistum seit seiner Gründung Schulen, mit denen es Eltern in ihrer Erziehungsaufgabe und -verantwortung unterstützt. Das Zusammenwirken von Elternhaus und Schule wird heute in der Regel als Erziehungspartnerschaft bezeichnet. Diesen Begriff und seine Orientierungsfunktion für die Entwicklung von Schule im Sinne einer förderlichen Lern- und Lebenskultur nimmt die vorliegende Ausgabe von Kirche und Schule in den Blick.

Der erste Beitrag unter der Rubrik Schwerpunkt verschränkt empirische Befunde mit programmatischen Vorstellungen von Erziehungspartnerschaft an katholischen Schulen und kommt so zu einer Skizzierung exemplarischer Handlungsfelder und Bedingungen gelingender Erziehungspartnerschaft. Ein streitbarer Dialog zwi­schen den jeweils für Lehrer bzw. Eltern zuständigen Referenten der Abteilung Schulpastoral stellt die unterschiedlichen Perspektiven und Rollen von Lehrern und Eltern heraus. Es ist wenig verwunderlich, dass es dabei zugleich um Aufgaben und Rahmenbedingungen von Schule in der heutigen Gesellschaft geht. Ihren Ansatz, wie trotz unterschiedlicher Sichtweisen und Aufgaben durch wertschätzenden Umgang eine partnerschaftliche Dialogkultur entwickelt werden kann, erläutert Frau Hesse-Peuckert, Beratungslehrerin an der Marienschule.

Angesichts zunehmender Ganztagsangebote unterstreicht der Beitrag unter der Rubrik Hauptabteilung die Aktualität und Dringlichkeit der Thematik. Wenig ver­wundern mag daher, dass drei der Beispiele von langjährigen Ganztagsschulen stammen. Seinen Anteil daran leistet das Bistum Münster im Fall der Friedensschule und der Erich-Klausener-Realschule durch eigene Trägerschaft. An der Sophie-Scholl-Schule in Hamm, Bockum-Hövel stellt es eine halbe Stelle für die Schulseelsorgerin zur Verfügung. Zum bereits erwähnten Stichwort Dialogkultur passen die guten Erfahrungen des Gymnasiums St. Christophorus in Werne. Weitere „Bausteine“ zur Einbeziehung von Eltern in eine dialogische Lern- und Lebenskultur an Schulen werden aus dem Zusammenhang der Religiösen Schulwochenarbeit skizziert. Ähnlich wie in diesem Beitrag rücken in der Buchbesprechung unter der Rubrik Lesenswert die Schüler noch einmal stärker in den Blick. Ein Hinweis darauf, dass die Erziehungspartnerschaft an katholischen Schulen auf den umfassenderen Begriff der Erziehungsgemeinschaft verweist.

Eine anregende Lektüre wünschen

Dr. William Middendorf
Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung

Dr. Stephan Chmielus
Verantwortlicher Redakteur

Schwerpunkt

  • Gemeinsam dauert länger und wirkt besser
  • Schulpastorale Überlegungen zur Erziehungspartnerschaft in der (Katholischen) Schule
  • Gemeinsame Interessen – mögliche Konflikte
  • Schule und Elternhaus
  • Elterngespräche führen

Hauptabteilung

  • Ganztagsschulische Angebote
  • Pastoralkolleg Schulseelsorge
  • Bischofsbesuch

Beispiel

  • Schule lebt…mit, für, durch Schüler, Lehrer und Eltern
    Friedensschule Münster
  • Ohne Eltern geht es gar nicht!
    Erich-Klausener-Realschule Herten
  • Erziehungspartnerschaft konkret
    Gymnasium St. Christophorus Werne
  • Herzlich Willkommen!
    Wie Eltern in der Schule begrüßt werden
  • Es muss sich etwas ändern!
    Klassenkonferenz mit leicht geänderter Note?
  • Zeit für Grundsätzliches
    Ein Elternangebot während einer Religiösen Schulwoche

Lesenswert

  • Markus Seibt
    Schulpastoral an berufsbildenden Schulen

Sehenswert

  • Sakramente: Die Taufe
  • Dom Helder Câmara
  • Christen in der DDR
  • Gottes Werk und Darwins Beitrag
  • Nacht und Nebel
  • Schautag

Bezug über:
Bischöfliches Generalvikariat Münster
Hauptabteilung Schule und Erziehung
48135 Münster
Telefon: 0251 495-0 (Zentrale), Durchwahl 495-417
Internet: www.bistummuenster.de
Redaktion: Dr. Stephan Chmielus
E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

Die Ausgabe 152 der Kirche und Schule zum Download...  


Text: Dr. Stephan Chmielus
Fotos der Ausgabe: ThomasK@photocase (7), Michael Bönte (6,7,10), Norbert Ortmanns (19,21), Tinvo@photocase (23), alle anderen: Hauptabteilung Schule und Erziehung, privat, Archiv.
E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen