Pastoralkonzeptentwicklung
Entwicklung lokaler Pastoralpläne

Pfarreien entwickeln für sich einen lokalen Pastoralplan. Die Satzung für Pfarreiräte sieht dies als eine der zentralen Aufgaben der Pfarreiräte vor. Gleichzeitig hat sich das Bistum einen Pastoralplan für das Bistum Münster gegeben. An den dort formulierten Optionen und dem Grundanliegen einer missionarischen, lebendigen Kirche vor Ort orientieren sich die lokalen Pastoralpläne der Pfarreien.

Mithilfe eines Pastoralplanes verschafft sich eine Pfarrei größere Klarheit über Schwerpunkte und Ziele ihrer pastoralen Aktivitäten. Sie orientiert sich hierbei an den Gegebenheiten und Notwendigkeiten vor Ort und berücksichtigt die zur Verfügung stehenden Ressourcen und Charismen.

Der Pfarreirat trägt zusammen mit dem Pastoralteam die Verantwortung für die Entwicklung solch eines Pastoralplanes.

Das Referat Pastoralberatung begleitet auf Wunsch Pfarreien bei der Erarbeitung ihres Pastoralplanes. Ausgangspunkt sind jeweils Gespräche mit dem leitenden Pfarrer, dem Pastoralteam sowie dem Pfarreirat/Rat der Seelsorgeeinheit.

In einem anschließenden Kontrakt werden die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit sowie Absprachen zu den Zielen, den wesentlichen Inhalten und der Zeitplanung verbindlich schriftlich festgelegt.

Diese Kontraktierung wird seitens des Bistums zur Kenntnis genommen. Wenn es aus Sicht der Hauptabteilung Seelsorge notwendig erscheint, finden gemeinsame Gespräche zwischen den genannten Beteiligten und dem Leiter der Hauptabteilung Seelsorge bzw. anderen Bistumsvertretern statt.

Der erarbeitete Pastoralplan wird vom Pfarreirat in Kraft gesetzt und dem Bistum zur Verfügung gestellt. Anschließend findet ein gemeinsames Gespräch mit Bistumsvertretern über den lokalen Pastoralplan statt.

Die Erstellung solch eines Pastoralplanes kostet Zeit und Energie. Unter Umständen kann es auch finanzielle Aufwendungen mit sich bringen, wenn Medien gekauft oder Veranstaltungen durchgeführt werden.

Die Beratung seitens des Referates Pastoralberatung ist kostenlos.

Die Berater begleiten den Prozess. Sie sorgen für dessen Strukturierung. Darüber hinaus macht der beraterische Blick von außen auf "blinde Flecken im System" aufmerksam.

Der Prozess kann unterbrochen oder beendet werden, wenn im Laufe der Arbeit ein Konflikt auftritt, Personalwechsel stattfinden oder die Zusammenführung von Kirchengemeinden ansteht.

Aktuelle Informationen zur Begleitung lokaler Pastoralpläne

Wir freuen uns, dass sich viele Pfarreien auf den Weg machen, für sich einen lokalen Pastoralplan zu entwickeln und hierzu die Begleitung durch das Referat Pastoralberatung anzufragen. Um möglichst gut auf die erhöhte Anfrage reagieren zu können und gleichzeitig eine gerechte und eine den Anliegen der Pfarreien angemessene Form der Begleitung zu ermöglichen, haben wir uns auf folgendes Verfahren verständigt.

In der Zeit von Anfang Oktober 2014 bis Anfang Dezember 2014 werden alle eingehenden Anfragen erfasst und der jeweilige Unterstützungsbedarf möglichst konkret ermittelt. In der 2. Dezemberwoche werden alle Anfragen gesichtet und weiter bearbeitet. Anschließend wird den Pfarreien ein konkreter Vorschlag einer Begleitung durch das Referat Pastoralberatung unterbreitet.

Anfragen richten Sie bitte an das Referat Pastoralberatung.

Text: Andreas Fritsch, Referat Pastoralberatung
E-Mail: pastoralberatung@bistum-muenster.de

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen