Kirche und Schule. Nr. 163
Kirche und Schule. Nr. 163 – September 2012 –
39. Jahrgang: Gleich gültig?
Interreligiöses Lernen als Herausforderung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
haben Sie schon einmal das goldene Feld an der Altarwand der Kapelle des Franz Hitze Hauses gesehen? Unser Coverfoto mit den zwölf goldgelben Flächen mag manchen daran erinnern. Das Foto gibt Einblick in den "Raum der Stille“, einen Ort für interreligiöse Begegnungen an der Universität Frankfurt.

Interreligiöses Lernen als Herausforderung, so heißt der Titel dieses Heftes. Der erste Beitrag skizziert am Beispiel des Islam pädagogische Herausforderungen, vor die Schulen in einer religiös pluralen Gesellschaft gestellt sind. Aufgaben und Prinzipien interreligiösen Lernens im Religionsunterricht ruft der zweite Beitrag in Erinnerung. Da es hier nicht um religionskundlichen Unterricht geht, spielt die Begegnung mit lebendiger Glaubenspraxis eine zentrale Rolle. Dass die Konfessionalität des Religionsunterrichts sowohl dem gesellschaftlichen als auch dem pädagogischen Auftrag von Schule gemäß ist, ruft angesichts der Einführung des islamischen Religionsunterrichts in Nordrhein-Westfalen der Beitrag unter der Rubrik Hauptabteilung in Erinnerung.

Neues zur Theologie der Religionen bietet unter der Rubrik Beispiel ein Beitrag zu unterrichtspraktischen Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit der Konzilserklärung "Nostra Aetate“. Es folgt ein Text über Lernen an Zeugnissen am Beispiel des Judentums sowie ein Erfahrungsbericht über einen Trauerbesuch bei einer muslimischen Familie. Der Bericht über die Entstehung des Lernkoffers Christentum dokumentiert anschließend ganz praktisch, wie die Begegnung mit dem Anderen zum vertieften Kennenlernen des Eigenen anregen kann.

Unter Lesenswert werden Titel der Empfehlungsliste der Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2012 vorgestellt, die in besonderer Weise zum Einsatz in Religionsunterricht und Katechese anregen. Besprochen wird außerdem eine Pilotstudie zu interreligiöser Kompetenz in der beruflichen Bildung. Der letzte Beitrag rezensiert eine anspruchsvolle Dissertation, die nach einer begründenden Theorie für eine interreligiös sensible und engagierte Schulpastoral fragt. Hinweise auf aktuelle neue Medien zu den Themenbereichen interkulturelles und interreligiöses Lernen finden sich unter der Rubrik Sehenswert.

Während des ersten ökumenischen Kirchentages im Jahre 2003 hat Winfried Muthesius, der Künstler, von dem die Altarwand im Franz Hitze Haus stammt, unter dem Titel "der Himmel unter Berlin“ goldene Flächen in U-Bahnhöfen platziert. Viel wäre gewonnen, wenn es in Analogie zu dieser Installation gelingt, durch interreligiöses Lernen, die Aufmerksamkeit für Spuren Gottes in der Begegnung mit Anderen und zunächst Fremden zu schärfen.

Dr. William Middendorf
Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung

Dr. Stephan Chmielus
Verantwortlicher Redakteur

Schwerpunkt

  • Zwischen schulischem Alltag und Fremdheit der Lebenswelten
    Schulen vor der Herausforderung durch muslimische Schüler(innen)
  • Interreligiöses Lernen
    Elementare Aufgabe eines zeitgemäßen Religionsunterrichts

Hauptabteilung

  • Hinweise zur Konfessionalität des Religionsunterrichts angesichts des gesellschaftlichen und pädagogischen Auftrags von Schule
  • Personalien
  • 30. Münstersche Gespräche zur Pädagogik

Beispiel

  • Nostra Aetate – Neues zur Theologie der Religionen
  • Lernen an Zeugnissen
    Eine kompetenzorientierter Ansatz interreligiösen Lernens
  • Trauerbesuch bei einer muslimischen Familie
  • Lernkoffer Christentum

Lesenswert

  • Der katholische Kinder- und Jugendbuchpreis 2012
  • Interreligiöse Kompetenz in der beruflichen Bildung
  • Schulpastoral und religiöse Pluralität

Sehenswert

  • Glaube hat viele Gesichter
  • Das Herz von Jenin
  • Blüh’ im Glanze
  • Wir weigern uns Feinde zu haben
  • Ramadan
  • Weltreligionen – sehen, hören, gestalten
  • Kippa, Kelch, Koran

Download

Bezug über:
Bischöfliches Generalvikariat Münster
Hauptabteilung Schule und Erziehung
48135 Münster
Telefon: 0251 495-0 (Zentrale), Durchwahl 495-417
Internet: www.bistummuenster.de
Redaktion: Dr. Stephan Chmielus
E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

Text: Dr. Stephan Chmielus
Foto: ddp (ein Saal im so genannten Haus der Stille auf dem Campus Westend der Goethe-Universitaet in Frankfurt am Main; das kleine Gebäude soll als interreligiöser und interkultureller Besinnungs- und Gebetsort fungieren)
E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen