Kirche und Schule. Nr. 169 - März 2014
Kirche und Schule. Nr. 169 – März 2014 –
41. Jahrgang: Wie geht’s?
Gesundheit in der Schule

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,
"Wie geht's?" "Geht so!" oder "Muss ja" ist eine verbreitete Antwort, die man auf diese Frage erhält. Wer sie stellt, möchte es normalerweise auch nicht zu genau wissen. Mit dem Thema dieser Ausgabe von KIRCHE UND SCHULE verhält es sich ähnlich: Gesundheit galt lange als Nebenbedingung für das "eigentliche Geschäft" der Schule. Für sie ist außerdem jeder selbst verantwortlich. In den Fokus öffentlicher Aufmerksamkeit geriet die Arbeitssituation und Leistungsfähigkeit von Lehrkräften etwa zeitgleich mit den Pisa-Studien.

Der erste Beitrag unter der Rubrik Schwerpunkt setzt bei den Ergebnissen empirischer Studien zum Thema Lehrergesundheit an. Er thematisiert die besonderen gesundheitlichen Herausforderungen des Lehrerberufes und stellt sie in den Zusammenhang eines "Systemischen Anforderungs-Ressourcen-Modells".

Dass Gesundheit mehr ist als eine basale Voraussetzung für berufliches Funktionieren, wird im Beitrag von Christoph Jacobs deutlich. "Salutogenese" ist das Stichwort, mit dem er Verbindungen zwischen Gesundheitsorientierung und christlichem Sinnhorizont aufzeigt.

Konkrete Handlungsvorschläge, die jeder sofort ausprobieren kann, bietet der erste Beitrag unter der Rubrik Beispiel. Bernhard Sieland stellt web-basierte Gesundheitstrainings für Lehrpersonen vor. Die drei folgenden Texte gehen auf Erfahrungen mit dem Wettbewerb "Gute gesunde Schule" zurück. Sie skizzieren den Ansatz des Wettbewerbs und zeigen, wie die Beschäftigung mit dessen Kriterien zu Schulentwicklung und Lernqualität beitragen kann. Der dadurch geweitete Blick auf das Thema Gesundheit führt schließlich auch zur Frage nach Lebensqualität.

Gesundheit in diesem umfassenden Sinn steht im Zentrum der Rubrik Lesenswert. Vorgestellt werden zwei schmale Bändchen. Unter der Überschrift "Gesundheit als geistliche Aufgabe" und "Mut zur Endlichkeit" werden Fragen der Lebensführung behandelt. Eindrücklich wird dazu aufgefordert, "das Halbe nicht zu verachten". Wenn man das ernst nimmt, ist "Geht so" eine durchaus zufriedenstellende Antwort.

Bleibt uns, gut westfälisch zu wünschen: "Good goan!"

Dr. William Middendorf
Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung

Dr. Stephan Chmielus
Verantwortlicher Redakteur

Schwerpunkt

  • Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf
    Problemstruktur und Lösungsansätze
  • Gesundheit und Glück
    Auf der Suche nach dem heilen Menschsein

Beispiel

  • Das 5-Minuten-Training
    Praxishilfen für kooperative Gesundheits- und Leistungsförderung
  • Gesundheitsförderung trägt zur Schulentwicklung bei
    Hildegardisschule verbindet Gesundheits- und Bildungsqualität
  • Die Qualitätsbereiche des Preises "Gute Gesunde Schule"
    Beispiele aus der Josef-Pieper-Schule in Rheine
  • Steigerung der Lern- und Lebensqualität
    Der Weg der Marienschule in Münster

Sehenswert

  • Donkey – Ein Ausstieg für immer?
  • Neulich 1
  • SPEED – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
  • Zeit des Vergessens
  • Rising Hope

Lesenswert

  • Gesundheit als geistliche Aufgabe
  • Mut zur Endlichkeit

Bemerkenswert

  • Matthias Meinert neuer Mitarbeiter
  • "Willkommen im Paradies" – Broschüre erschienen

Download

Bezug über:
Bischöfliches Generalvikariat Münster
Hauptabteilung Schule und Erziehung
48135 Münster
Telefon: 0251 495-0 (Zentrale), Durchwahl 495-417
Internet: www.bistummuenster.de
Redaktion: Dr. Stephan Chmielus
E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

Text: Dr. Stephan Chmielus
Foto: suschaa@photocase.com
E-Mail: kluck@bistum-muenster.de

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen