Feuerwehrseelsorge

Foto: Kreis Kleve

 

Referat für Notfallseelsorge und Seelsorge
in Feuerwehr und Rettungsdienst

Die Notfallseelsorge ist ein kirchlicher Dienst in der Gesellschaft, der so alt ist wie die Kirche selbst.
Mitarbeitende in der Notfallseelsorge kümmern sich um Betroffene von Unglücksfällen und Katastrophen. Mit ihrem Dienst sind sie einfach da, wenn die Betroffenen Menschen an ihrer Seite brauchen, die Unfassbares mit ihnen aushalten - in den ersten Stunden nach plötzlichem Tod, einem Unglücksfall, einem Verkehrsunfall, einem Suizid oder einer Gewalttat. Die Notfallseelsorge wird von den Rettungsleitstellen und der Polizei angefordert und bietet durch ihren Dienst Unterstützung für Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei.

 
SCHWERPUNKTE

Notfallseelsorge

Auf Anforderung durch Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Notfallseelsorge kurzfristige Begleitung, Betreuung und Beratung von Menschen beispielsweise bei plötzlichen Todesfällen, Unfällen, bei Schadensfeuern oder bei der Überbringung von Todesnachrichten.

Auf Wunsch und in Absprache werden Kontakte zu Pfarrgemeinden und Fachkräften, die weitergehende Betreuung übernehmen können, vermittelt.

Inhalte und Schwerpunkte

  • Kurzfristig Begleitung bei plötzlichen Notfällen
  • Hilfe bei der Vermittlung von Fachkräften, die weitergehende Betreuung/Behandlung übernehmen können
  • Beratung und Unterstützung in der Aus- und Fortbildung für die Mitarbeit in der Notfallseelsorge
  • Kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Trägern des Ret-tungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei
  • Beratung und Unterstützung beim Aufbau und in der Ausbil-dung von Notfallseelsorge-Rufsystemen in den Kreis- und Stadtdekanaten
  • Ökumenische Zusammenarbeit
 
Notfallseelsorger 3
Foto: Kreis Kleve
Seelsorge für Feuerwehr
und Rettungsdienste

Seelsorge für Einsatzkräfte begleitet die Einsatzkräfte in ihrer Arbeit, vor allem bei einer besonderen Belastungssituation, die einhergeht mit Gefühlen von Versagen und Hilflosigkeit, Ohnmacht und ggf. Angst und hilft im Anschluss an das Einsatzgeschehen belastende Eindrücke, die sich in die Seele eingebrannt haben, zu verarbeiten.

Inhalte und Schwerpunkte

  • Hilfe für Helfer
  • kontinuierliche Arbeit für und mit Feuerwehren und Rettungsdiensten
  • Mitarbeit und Mitwirkung bei der Aus- und Weiterbildung der Angehörigen von Feuerwehren und Rettungsdiensten
  • Beratung der Führungskräfte bei Planung, Übung und Einsatz in Bezug auf Fürsorge für Einsatzkräfte und Geschädigte
  • Seelsorgliche Betreuung der Einsatzkräfte vor, während und nach belastenden Einsätzen
  • Unterstützung der Einsatzkräfte und deren Angehörige bei persönlichen Problemen
 
Ausbildung und Fortbildung

Ausbildung zum Notfallseelsorger

Den Dienst leisten seit einiger Zeit nicht mehr nur hauptamtlich Seelsorgende in unserem Bistum, sondern auch ehrenamtlich Mitarbeitende in der Notfallseelsorge. Seit 2006 gibt es eine gemeinsame Vereinbarung der Bistümer und Landeskirchen in NRW zur Aus- und Fortbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen, die die Anforderungen und Inhalte auf ökumenischer Basis festlegen.

Die Aus- und Fortbildung ist im theoretischen Teil (Teil A) auf ca. 80 Unterrichtseinheiten in verschiedenen Modulen festgelegt.  Haupt- und Ehrenamtliche, die aufgrund ihrer vorherigen beruflichen Qualifikation schon Module erfüllt haben, können sich diese anrechnen lassen. Im Teil B sind die praktischen Anforderungen festgelegt. Der dritte Teil (Teil C) beschäftigt sich mit den Voraussetzungen und Erfordernissen, wenn Führungsaufgaben übernommen werden sollen.

Die Versicherung für die ehrenamtliche Aufgabe erfolgt über das Bistum.

Der Einsatz geschieht über die örtlichen Notfallseelsorgesysteme, die von den Einsatzleitstellen alarmiert werden.

Grundlagenausbildung

  • Notfallseelsorge Münsterland: Beginn Oktober 2017
  • Notfallseelsorge Evangelische Kirche von Westfalen: Start Februar 2017
  • Notfallseelsorge Evangelische Kirche im Rheinland: Start März 2017
  • Notfallseelsorge Niedersachsen und Bremen: Start August 2017


Fortbildung

- Kooperation zwischen der Notfallseelsorge und der Ruhr-Universität Bochum

Eine gute Aus- und Fortbildung ist nötig, damit die Männer und Frauen der Notfallseelsorge Opfer und Angehörige in Krisensituationen kompetent betreuen können. Dazu trägt seit mehr als zehn Jahren eine Kooperation zwischen dem Bistum Essen und der Ruhr-Universität Bochum bei.

www.bistum-essen.de/presse/artikel/notfallseelsorge-erste-hilfe-fuer-die-seele/

Zum Herunterladen

 

Links und Kontakte

Bistum Aachen
Homepage: http://bistumaachen.de/
Kontakt: christina.kumpmann@bistum-aachen.de

Bistum Essen
Homepage: www.bistum-essen.de/
Kontakt: ulrich.slatosch@bistum-essen.de

Erzbistum Köln
Homepage: http://www.erzbistum-koeln.de/
Kontakt: klaus.bilstein@erzbistum-koeln.de

Erzbistum Paderborn
Homepage: www.erzbistum-paderborn.de/
Kontakt: wolfgang.bender@erzbistum-paderborn.de

Notfallseelsorge Evangelische Kirche im Rheinland
Homepage: http://www.ekir.de/notfallseelsorge
Kontakt: notfallseelsorge@ekir.de

Notfallseelsorge Evangelische Kirche von Westfalen
Homepage: http://notfallseelsorge.ekvw.net/
Kontakt: ralf.radix@institut-afw.de

Notfallseelsorge Münsterland
Homepage: www.notfallseelsorge-muensterland.de/

Notfallseelsorge Niedersachsen und Bremen
www.notfallseelsorge-niedersachsen-bremen.de/

 

Koordination in den
Kreisdekanaten und im Stadtdekanat

Kreis Borken:
Diakon Robert Wobbe, robert.wobbe@gmx.de

Kreis Coesfeld:
Pastoralreferent Andreas Hinz, andreas.hinz@zoho.com

Kreis Kleve:
Diakon Berthold Steeger, bertholdsteeger@gmx.de

Stadt Münster:
Pfarrer Jürgen Streuer, streuer-j@bistum-muenster.de

Kreis Recklinghausen:
Pastoralreferent Peter Bromkamp, peter.bromkamp@t-online.de

Kreis Steinfurt:
Diakon Peter Siefen, siefen@bistum-muenster.de

Kreis Warendorf:
Michael Spanke, spanke@bistum-muenster.de

Kreis Wesel:
Pastoralreferent Adolfo Terhorst, adolfo.terhorst@gmx.org

Offizialatsbezirk Oldenburg:
Stephan Trillmich, stephan.trillmich@bmo-vechta.de

 
Logo
Kontakt zum Referat Notfallseelsorge

Referent
Bernd Kersken
Rosenstraße 16
48143 Münster
Telefon: 0251 495 6301
E-Mail: kersken@bistum-muenster.de oder
notfallseelsorge@bistum-muenster.de

Sekretariat
Christel Webers
Alter Steinweg 50
48143 Münster
Telefon: 0251 399984330
E-Mail: webers-c@bistum-muenster.de oder
notfallseelsorge@bistum-muenster.de