Pfarrer em. Viktor
Roeloffs verstorben

Am Montag, dem 18. September 2017, verstarb Pfarrer em. Viktor Roeloffs. Der Verstorbene wurde am 27. Oktober 1928 in Sonnsbeck (Labbeck) geboren.

Die Priesterweihe empfing er am 5. März 1955 in Münster. 1955 übernahm er seine erste Kaplansstelle in Duisburg (Rumeln-Kaldenhausen) St. Klara. Im Jahre 1958 wechselte er als Vikar nach Herten St. Martinus und 1961 wurde er Subsidiar in Dinslaken St. Vincentius. Zeitgleich übernahm er die Aufgabe als Religionslehrer und Berufsschulpfarrer an den Gewerblichen und Kaufmännischen Kreisberufs- und Berufsfachschulen in Dinslaken. Zum Pfarrer und Propst in Kleve St. Mariä Himmelfahrt wurde er 1970 ernannt. Zusätzlich übernahm er 1973 die Leitung des Pfarrverbandes Kleve-Oberstadt und 1983 wurde er zum Kreisdechanten im Kreisdekanat Kleve ernannt. Die Pfarrstelle Wachtendonk St. Martin wurde ihm 1993 übertragen. Vicarius Cooperator m. d. T. Pfarrer wurde er 1998 in Moers St. Josef. Seit seiner Emeritierung im Jahr 2004 lebte er zunächst weiter in Moers St. Josef und seit dem Jahre 2007 in Xanten St. Viktor.

Pfarrer em. Roeloffs war in all den Jahren seines priesterlichen Wirkens ein beliebter Seelsorger, der für sein pastorales Engagement sehr geschätzt wurde. Er starb am 18. September 2017 im Alter von 88 Jahren.


Text: Lisa Kleene, Hauptabteilung Seelsorge-Personal
E-Mail: kleene-l@bistum-muenster.de

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen