Kirchenmusikschule
Bischöfliche Kirchenmusikschule Münster

Die Kirchenmusik-Ausbildung im Bistum Münster bietet eine fundierte musikalische Grundausbildung in Orgelspiel, Chorleitung, Gesang, Liturgie und allgemeiner Musiklehre an. Am Ende steht die C-Prüfung für den Chor- und Orgeldienst in einer Kirchengemeinde. Der C-Kurs wird in Münster und Xanten angeboten.

Je nach musikalischer Vorbildung kann zur Vorbereitung auf den C-Kurs zunächst ein einjähriger Elementarkurs besucht werden. Ziel dieser Schulung ist es, grundlegende instrumentale Kenntnisse zu erwerben bzw. aufzufrischen und den Einstieg in den C-Kurs zu erleichtern.

Elementarkurs:
einjährige Organistenschulung
wöchentlich kirchenmusikalischer Basisunterricht (45 Minuten Einzelunterricht)
(Orgelunterricht und Musiktheorie)
Teilnahme an den Studientage in Kevelaer und der Werkwoche für Kirchenmusik

C-Kurs:
Regelausbildung: zwei Studienjahre
Ausbildungsorte Münster, Georgskommende 19 und Xanten, Marienschule
Ausbildung zum C-Kirchenmusiker

Teilbereiche Orgel und Chorleitung:
Die C-Ausbildung kann auch in den Teilbereichen Chorleitung oder Orgel absolviert werden. Dabei werden entweder die Orgelfächer (Teilbereich Chorleitung) oder die Ensembleleitungsfächer (Teilbereich Orgel) bei der C-Prüfung ausgeklammert. Die übrigen Fächer werden wie beim C-Kurs belegt und abgeprüft.

Instrumentalunterricht:
C-Kurs: wöchentlich Orgelunterricht (90 Minuten Einzelunterricht)
Teilbereich Orgel: wöchentlich Orgelunterricht (90 Minuten Einzelunterricht)
Teilbereich Chorleitung: wöchentlich chorpraktisches Klavierspiel (45 Minuten Einzelunterricht)
Der Einzelunterricht wird durch ausgewählte Lehrerinnen und Lehrer in der Nähe des Wohnortes der Auszubildenden erteilt.

Gruppenunterricht:
Der Gruppenunterricht wird in Münster wöchentlich freitags von 17 Uhr bis 20.45 Uhr und in Xanten montags von 17 bis 21 Uhr angeboten.
Unterrichtsfächer: Chorleitung, Kinderchorleitung, Liturgiegesang, Liturgik, chorpraktisches Klavierspiel, Musiktheorie, Stimmbildung
Teilnahme an den Studientage in Kevelaer und der Werkwoche für Kirchenmusik

Anmeldung:
Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular bis zum 1. September eines jeden Jahres. Ein Eignungstest nach den Sommerferien dient zur Leistungsstandermittelung, bei der der geeignete Ausbildungskurs gemeinsam überlegt wird. Der Kursunterricht beginnt in der ersten Novemberwoche.

Für die Ausbildung können katholische Bewerber zugelassen werden, die in der Regel 16 Jahre alt sind und eine der angestrebten Tätigkeit entsprechende religiös-charakterliche Eignung nachweisen können. Die Studiengebühr für den Hauptkurs beträgt zur Zeit monatlich 65 Euro, für den Elementarkurs 35 Euro; darin sind die Teilnehmergebühren für die Kurse in Kevelaer und die Werkwoche für Kirchenmusik in Warendorf/Freckenhorst bereits enthalten.

Beim Eignungstest werden verlangt (Mindestanforderungen):

  • Vortrag von zwei bis drei leichten bis mittelschweren Klavierkompositionen im Schwierigkeitsgrad der zwei- bis dreistimmigen Inventionen von Johann Sebastian Bach, eines mittelschweren klassischen Sonatensatzes, ggf. Literatur von z. B. Robert Schumann (Album für die Jugend) oder Bela Bartok (Mikrokosmos) usw. Bei einer hinreichenden Leistung kann das Klaviervorspiel bereits als Prüfungsergebnis für das Examenszeugnis angerechnet werden. Andernfalls wird dem Studierenden empfohlen, privat Klavierunterricht zu nehmen und die Prüfung mit anderen Stücken später zu wiederholen. Die Spieldauer soll zehn Minuten nicht unterschreiten.
  • Vorspiel eines Orgelstückes oder Kirchenliedes auf der Orgel.
  • Vorsingen eines Liedes nach eigener Wahl, eines Gesanges aus dem Kantorenbuch oder eines Psalms und des Credo III (GL 122). Vomblattsingen einfacher Melodien oder Chorstimmen.
  • Bestimmen einfacher Intervalle (Gehörbildungstest), Erkennen von Akkorden (Dur/Moll/Umkehrungen).
  • Gespräch, Kenntnisse vom Aufbau der Eucharistiefeier.
  • Mitgliedschaft in einem kirchlichen Chor.

Weitere Informationen zur C-Ausbildung entnehmen Sie bitte auch der Prüfungsordnung. Anmeldeformular, Informationen und die Prüfungsordnung können als Download nachstehend bezogen werden.

Downloads

Zwischenprüfungen finden in den Fächern Orgel, Klavier, Schlagtechnik, Liturgiegesang, Tonsatz und Gehörbildung statt. Für die Abschlussprüfung gilt die Prüfungsordnung.

Zertifikatskurs für C-Kirchenmusiker
Im Ausbildungsangebot der Kirchenmusikschule des Bistums Münster befindet sich auch ein Zertifikatskurs für C-Kirchenmusiker, die in Kirchengemeinden mit so genannten "künstlerischen" Tätigkeitsmerkmalen (vergleiche "Tätigkeitsmerkmale für Kirchenmusiker" der KAVO NW) angestellt sind. Künstlerische Tätigkeitsmerkmale liegen vor, wenn allgemein ein anspruchsvolleres und breiteres Repertoire an Orgel- und Chorwerken in der Kirchengemeinde erwartet wird. Die Anforderungen gehen über die des Kirchenmusik-C-Examens hinaus.

Für die Zulassung zu dieser Weiterbildung muss die Kirchengemeinde als Anstellungsträgerin bestätigen, dass die entsprechenden "künstlerischen kirchenmusikalische Dienste" vorliegen und auf den Kirchenmusiker übertragen werden. Inhaltlich vermittelt der Kurs im Einzelunterricht (zwei Unterrichtsstunden/Woche) erweiterte Kenntnisse und Fertigkeiten im Orgel-Literaturspiel, liturgischen Orgelspiel, in der Chorleitung und in der liturgischen Praxis. In der liturgischen Praxis sollen Möglichkeiten der Liturgiegestaltung aufgezeigt und liturgische Formen eingeübt werden. Die Ausbildung erfolgt durch die Bereichs- und Bezirkskantoren. Der Kursteilnehmer wird in seiner musikalischen Tätigkeit in der Kirchengemeinde begleitet und unterstützt. Chorproben und musikalisch besonders gestaltete Gottesdienste werden vor- und nachbereitet. Die Teilnahme an der Kirchenmusikwerkwoche und auch an den Studientagen in Kevelaer wird erwartet.

Die Zulassung zum Kurs erfolgt nach einem Eignungsgespräch mit praktischen Übungen; Abschluss ist eine Prüfung vor der Bischöflichen Prüfungskommission. Der Teilnehmer erhält ein Zertifikat, das für das Bistum Münster (NRW-Teil) seine tarifliche Gültigkeit besitzt.

Die Prüfung erfolgt in den Fächern Orgel-Literatur, liturgisches Orgelspiel, chorpraktisches Klavierspiel und Chorleitung. Der Unterrichtsbereich "liturgische Praxis" wird nachgewiesen durch ein Praxis-Projekt mit der Realisierung von musikalisch besonders gestalteten Gottesdiensten und Feierstunden. Dauer der Ausbildung: 12 bis 18 Monate, je nach Vorbildung. Der Kurs kann individuell starten.

Text/Foto: Ulrich Grimpe, Referat Kirchenmusik
E-Mail: kirchenmusik@bistum-muenster.de