Verein als Rechtsträger des Katholikentags 2018 in Münster gegründet
Verein als Rechtsträger des Katholikentags
2018 in Münster gegründet

Eine wichtige Weiche für den 101. Deutschen Katholikentag 2018 in Münster ist gestellt:

Am Montag,7. September, hat sich im Bischöflichen Priesterseminar Münster der Rechtsträger für das Großereignis, das vom 9. bis 13. Mai 2018 stattfinden wird, gegründet.

Bei jedem Katholikentag wird zur organisatorischen, rechtlichen und finanziellen Abwicklung ein eigener Rechtsträger als eingetragener Verein gegründet. Der neue Verein trägt den Namen ,101. Deutscher Katholikentag Münster 2018 e.V.‘

Zur Vorsitzenden des Rechtsträgers wählten die Gründungsmitglieder Anne Hakenes. Stellvertretende Vorsitzende wurden der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Dr. Stefan Vesper, und der Generalvikar des Bistums Münster, Norbert Kleyboldt. Weitere Gründungsmitglieder des eingetragenen Vereins sind Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, Christoph Bickmann, Sprecher des Vorstandes der Darlehenskasse Münster; Josef Horstmöller, Geschäftsführer Altes Gasthaus Leve; Prof. Dr. Ute von Lojewski, Präsidentin der Fachhochschule Münster; Silja Meerpohl aus Vechta; Dr. Thomas Großmann, Leiter der AG Katholikentage und Großveranstaltungen im ZdK; Norbert Michels, Geschäftsführer des Diözesanrats Köln; Dr. Emanuel Erbprinz zu Salm Salm, Vorsitzender der Historischen Schützenbrüderschaften; Dr. Judith Wolf, stellvertretende Leiterin der Wolfsburg in Duisburg; Dr. Reinhold Kassing, Geschäftsführer des Verbandes der kommunalen Unternehmen Niedersachsen/Bremen und Dr. Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär a.D..

Zum Geschäftsführer wurde Dr. Martin Stauch bestellt. Stauch ist derzeit auch Geschäftsführer des Trägervereins und Leiter der Geschäftsstelle für den 100. Deutschen Katholikentag, der vom 25. bis 29. Mai 2016 in Leipzig über die Bühne gehen wird.

Veranstalter der Deutschen Katholikentage ist das ZdK. Gastgeber ist das jeweilige Bistum, zu dem der Austragungsort gehört, in diesem Fall also das Bistum Münster. Diözesanbeauftragter für den Katholikentag ist Dr. Klaus Winterkamp. Ihm steht als Koordinator Christian Meyer zur Seite.
"Wir sind froh, dass der Startschuss gefallen ist, und freuen uns auf dieses große kirchliche und gesellschaftspolitische Ereignis", erklärte Vesper nach der Vereinsgründung. Nach Gründung des Rechtsträgers könne man nun auch formal mit den Vorbereitungen beginnen, erklärte Stauch. Eine Geschäftsstelle sei mit den Räumen, aus denen verschiedene katholische Verbände demnächst im Breul 23 ausziehen würden, bereits gefunden. Voraussichtlich im Oktober 2016 wolle man diese beziehen.
In der ,Hoch-Phase‘ des Katholikentags würden hier rund 45 Hauptamtliche arbeiten, kündigte Vesper an. An ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern würden dann erfahrungsgemäß rund 2.000 benötigt. Vesper betonte gleichzeitig die großzügige Unterstützung, die die evangelischen Christen Münsters bereits in Aussicht gestellt hätten. "Viele werden bei diesem Katholikentag mithelfen, mitdenken und ihn mittragen", sagte er. An Besuchern rechne er mit etwa 50.000 pro Tag, wobei Dauerteilnehmer und Tagesgäste einbezogen seien. Bezüglich des Mottos könne er sich vorstellen, dass dieses sich – mit Blick auf den 400. Jahrestag des Beginns des 30-jährigen Krieges und auf den 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs – auf das Thema ,Frieden‘ beziehen werde.

"Ich habe in meinem politischen Leben schon viele Erfahrungen gesammelt und Verantwortung übernommen, aber der Katholikentag ist das I-Tüpfelchen", sagte Anne Hakenes, die Vorsitzende des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Münster ist und lange Jahre für die SPD dem Rat der Stadt Münster angehörte. Sie freue sich schon auf die Zusammenarbeit im neu gegründeten Verein: "Ich habe den Eindruck, das ist eine sehr harmonische Gruppe."

Text: Bischöfliche Pressestelle
Kontakt: Pressestelle@bistum-muenster.de

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen