Bistum Münster und Diözesankomitee vergeben erneut Ehrenamtspreis
Bistum Münster und Diözesankomitee
vergeben erneut Ehrenamtspreis

Das Bistum Münster und das Diözesankomitee der Katholiken im Bistum vergeben in diesem Jahr zum zweiten Mal den Ehrenamtspreis des Bistums Münster.

Darum bewerben  können sich nicht nur katholische Initiativen, sondern innovative, nachhaltige oder modellhafte Initiativen  aller Konfessionen und Religionsgemeinschaften ebenso wie Einzelpersonen. Bewerbungsschluss ist der 8. April. Der Startschuss für die Bewerbungen ist beim Neujahrsempfang des Diözesankomitees am 13. Januar in Münster gefallen.

Ehrenamtliche leisten im Bistum Münster mit ihrem Engagement einen zentralen Beitrag in  Kirche und Gesellschaft. Dieser soll mit dem Preis  gewürdigt werden. Im vergangenen Jahr hatten sich 115 Initiativen und Einzelpersonen beworben. "Wir finden es bewundernswert, dass sich so viele Menschen freiwillig dafür einsetzen, unsere Welt ein wenig besser zu machen", betonen Bischof Dr. Felix Genn und Notburga Heveling, die Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken, in der Ausschreibung des Preises. Ohne Ehrenamtliche würde Kirche und Gesellschaft etwas fehlen. Dabei gehe es nicht darum, die Lücken zu füllen, die durch vielleicht fehlende Hauptberufliche – gerade auch in der Kirche – entstünden. "Vielmehr gilt: Eine Kirche ohne Ehrenamtliche, ohne Freiwillige ist undenkbar", unterstreichen Genn und Heveling.
Mit dem Ehrenamtspreis sollen Menschen, Initiativen und Projekte ausgezeichnet werden, "die anpacken, wo sie Not erleben". Die künftigen Preisträger helfen nach Genns und Hevelings Aussage ganz praktisch, "wo sie spüren, dass andere Unterstützung und Zuwendung brauchen – zum Beispiel für Gerechtigkeit oder bei der Bewahrung der Schöpfung oder auch, wenn es um behinderte oder benachteiligte Menschen geht." Weiter würdigen der Bischof und die Diözesankomitee-Vorsitzende das Engagement von Ehrenamtlichen: "Sie machen sich stark für die Vision einer besseren Welt." Oft geschehe das aus dem christlichen Glauben heraus, so dass damit  bewusst ein Glaubenszeugnis gegeben werde. Gleichwohl sei der Preis ausdrücklich nicht auf katholische Initiativen beschränkt.

Der erste Platz ist mit 5.000 Euro dotiert, der Zweitplatzierte erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro, der Drittplatzierte 2.000 Euro. Die Jury besteht aus Generalvikar Dr. Norbert Köster, Notburga Heveling sowie Susanne Deusch (beide Diözesankomitee der Katholiken) und Dr. Christof Haverkamp (Kirche + Leben).

Ein Bewerbungsbogen zum Download und/oder handschriftlichen Ausfüllen findet sich im Internet auf folgenden Seiten: www.bistum-muenster.de; www.dioezesankomitee.de  oder www.kirche-und-leben.de  sowie  auf den Internetseiten der Kreisdekanate (zu erreichen über www.kreisdekanate.de ). Bewerbungen können auch frei formuliert werden und gesandt werden an das Diözesankomitee der Katholiken, Ise Kamp (Geschäftsführerin) Rosenstr. 17, 48143 Münster, E-Mail dioezesankomitee@bistum-muenster.de

Weitere Informationen zum Preis finden Sie in der Ausschreibung .

Ein Bewerbungsbogen zum Download und/oder handschriftlichen Ausfüllen finden Sie hier: Bewerbungsbogen

Text: Bischöfliche Pressestelle / 11.01.18
Kontakt: Pressestelle@bistum-muenster.de
Foto: Archivbild Michael Bönte / Kirche+Leben

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen