Marientracht wird Höhepunkt des 375-jährigen Wallfahrtsjubiläums
Marientracht wird Höhepunkt
des 375-jährigen Wallfahrtsjubiläums

Monatelang haben sie überlegt und organisiert, um das Festjahr "375 Jahre Kevelaer-Wallfahrt" zu planen. Nicht nur die vier Männer vom Kernteam haben dafür viel Herzblut aufgebracht.

Auch der 30-köpfige Festausschuss sowie Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Verwaltung und Feuerwehr haben sich engagiert, damit die Bürger der Marienstadt und die Gäste aus Nah und Fern das Jubiläum feiern können. Jetzt steht das endgültige Programm für die Festwoche von Mittwoch, 31. Mai, bis Sonntag, 11. Juni, fest. Hauptfesttag wird Samstag, 3. Juni, mit der Marientracht sein.

Mit einem historischen Abend im Petrus-Canisius-Haus wird die Festwoche am Mittwoch, 31. Mai, eingeläutet. Ab 19.30 Uhr werden dabei Höhepunkte aus 375 Jahren Kevelaerer Wallfahrt vorgestellt. "Es wird ein lustiger Abend mit Überraschungsgästen", verspricht Gottfried Mülders vom Kernteam. So dürfen sich die Besucher unter anderem auf Bürgermeister Pichler, den ehemaligen Wallfahrtsrektor Richard Schulte-Staade sowie den Busman und seine Frau Mechel freuen. "Ein Autorenteam wird über Wunder berichten, die in Kevelaer geschehen sind", ergänzt Mülders.

Am eigentlichen Geburtstag, Donnerstag, 1. Juni, wird die Einsetzung des Gnadenbildes vor 375 Jahren gefeiert. Der Tag beginnt um 6 Uhr mit einer Festmesse an der Gnadenkapelle. Es folgen um 10 Uhr ein Festhochamt in der Basilika, um 18 Uhr ein Marienlob in der Gnadenkapelle und um 20 Uhr ein Evensong mit dem Familienchor der Basilikamusik in der Basilika. "Auch unsere Gemeinde möchte gerne einen kleinen Beitrag zum Fest leisten", sagt Andreas Poorten, Pfarrer von St. Antonius, und weist darauf hin, dass an jenem Tag um 17 Uhr auf dem Gelände an der St.-Antonius-Kirche ein Kräutergarten eingeweiht wird.

Am Freitag, 2. Juni, ist dann die Bruderschaft der Consolatrix Afflictorum gefragt. Nach einem Marienlob um 18 Uhr an der Gnadenkapelle wird das Gnadenbild in den Trageschrein eingesetzt und mit einer Prozession zur St.-Antonius-Kirche gebracht. "Dort werden wir bis zum nächsten Morgen Nachtwache halten", erklärt Hochmeister Erich Rotthoff vom Kern-team, das das Gnadenbild in Betstunden begleiten wird. "Wir suchen noch Beter, die uns ab Mitternacht unterstützen", lädt er ein.

Höhepunkt des Jubiläums wird die Marientracht am Samstag, 3. Juni, sein. "Von diesem Tag in Kevelaer sollen Impulse für die Zukunft ausgehen", sagt Pastor Rolf Lohmann und verspricht: "Das wird eine Veranstaltung mit internationalem Flair. Schließlich ist Kevelaer ein Wallfahrtsort, der von Europa geprägt ist." So wird bereits die Statio um 10.30 Uhr in der St.-Antonius-Kirche unter Beteiligung der geschichtlich und spirituell mit Kevelaer verbundenen Wallfahrtsorte Luxemburg und Scherpenheuvel stattfinden. Am festlichen Pontifikalamt um 11 Uhr auf den Stufen der Basilika nimmt neben dem Päpstlichen Legaten, Karl-Josef Kardinal Rauber, dem Apostolische Nuntius aus Berlin, Erzbischof Nikola Eteroviæ und dem Bischof Dr. Felix Genn auch der Erzbischof von Luxemburg, Jean-Claude Hollerich, teil. "Wir erwarten zehn Bischöfe und rund 100 Geistliche an diesem Tag", sagt Diakon Jan Klucken. Begleitet würden diese von rund 200 Messdienern aus dem gesamten Stadtgebiet.

Damit auch möglichst viele Menschen einen Platz finden, wird der Kapellenplatz mit 1.900 Sitzgelegenheiten bestuhlt. Zudem können rund 1.000 Besucher im Forum Pax Christi über Lautsprecher den Gottesdienst verfolgen. Anschließend findet die Marientracht durch die Innenstadt statt. Die Prozession wird von vier Musikkapellen und 16 Brudermeistern, die abwechselnd vorbeten, begleitet. Damit auch alle Gläubigen die Gelegenheit haben, das Gnadenbild zu sehen, halten deren Träger unterwegs an und die Prozession zieht daran vorbei. "Das Gnadenbild wandert praktisch von der Spitze ans Ende", erklärt Erich Rotthoff. Nach kurzen Ansprachen von Bürgermeister, Nuntius, Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks und Wallfahrtrektor Lohmann, wird das Gnadenbild begleitet von den Klängen des Kevelaerer Heimatliedes wieder in der Gnadenkapelle eingesetzt. Bei Musik, Imbiss und Getränken klingt der Tag rund um den Kapellenplatz aus.

Für einen reibungslosen Ablauf bittet Dr. Rainer Killich vom Kernteam die Anwohner, nicht nur die Straßen festlich zu schmücken, sondern weist auch darauf hin, dass zeitweise einige Straßen gesperrt werden: "Der Basilikaparkplatz wird für Ehrengäste und Mitwirkende freigehalten. Deshalb wird an der Hüls ein Sonderparkplatz eingerichtet. Wer mit dem Rad kommt, sollte dies am besten auf der Amsterdamer Straße abstellen." Der Erlös des Tages ist für Renovierungsarbeiten am Kapellenplatz und in der Basilika bestimmt.

Bildunterschrift: Hier laufen die Fäden zusammen: Vor dem Gnadenbild versammelt sich ein kleiner Teil des Organisationsteams um Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann (7.v.l.) und Hochmeister Erich Rotthoff (6.v.l.).

Festwoche auf einem Blick:

31. Mai:  19.30 Uhr Historien-Abend im Petrus-Canisius-Haus
1. Juni:  Einsetzungstag des Gnadenbildes: 10 Uhr Festhochamt; 20 Uhr Evensong in der Basilika
2. Juni:  Einsetzung des Gnadenbildes in den Trageschrein; ab 18 Uhr mit Nachtwache
3. Juni:  Marientracht: 11 Uhr Pontifikalamt vor der Basilika mit anschließender Prozession; geselliger Ausklang rund um den Kapellenplatz
4. Juni:  Pfingstsonntag: 10 Uhr Festhochamt in der Basilika
5. Juni:  Pfingstmontag: 16.30 Uhr Chorkonzert; 20 Uhr Trostmomente in der Basilika
6. Juni:  Wallfahrt der Chöre; 20 Uhr Ökumenische Vesper in der Basilika
7. Juni:  Ordenstag: 10 Uhr Hochamt in der Basilika
Tag der Schulen: 8 Uhr bis 11 Uhr stündliche Gottesdienste im Forum Pax Christi
8. Juni:  Priestertag: 11.45 Uhr Pontifikalamt; 18 Uhr Hochamt in der Basilika
Wallfahrt der Kommunionkinder: 15 Uhr Familienmesse in der Basilika
9. Juni:  17 Uhr Singspiel der Hubertusschule im Forum Pax Christi
10. Juni: 20 Uhr Marien-Festspiel, Welturaufführung auf dem Kapellenplatz
11. Juni: Abschluss der Festwoche: 10 Uhr Pontifikalamt, 16.30 Uhr Chorkonzert in der Basilika mit dem Mädchenchor am Aachener Dom und dem Mädchenchor der Basilikamusik in der Basilika, 20 Uhr Aufführung Marien-Festspiel auf dem Kapellenplatz

Text: Bischöfliche Pressestelle / 17.05.17
Kontakt: Pressestelle@bistum-muenster.de
Foto: Bischöfliche Pressestelle/Christian Schmithuysen