Ausstellung in der Erphokirche greift Fluchtthematik auf
Ausstellung in der Erphokirche
greift Fluchtthematik auf

Die rote Fahne hinter der Skulpturengruppe fällt auf. "Refugees welcome?” ("Flüchtlinge willkommen?") steht darauf geschrieben. Vier weiße, lebensgroße Figuren und ein Engel stehen beieinander.

"Angst", "Toleranz", "peace" – diese und weitere Wörter kann man auf ihren Körpern lesen. "WerWannWieWarumWohin?" lautet der Titel des Kunstwerks, das Teil der Ausstellung "Gehen oder bleiben?" in der Erphokirche Münster ist. Ab Sonntag, 18. Februar, sind dort 64 Bilder, Skulpturen und Installationen von 56 Künstlerinnen und Künstler aus Münster und dem Kreis Warendorf sowie aus Köln, Aachen, Osnabrück und der Eifel zu sehen.

Gehen oder bleiben? Steht Menschen diese Entscheidung offen oder wird sie ihnen durch unterschiedliche Umstände abgenommen? "Viele Künstler haben Bezug auf die Flüchtlingssituation genommen", sagt Ortrud Harhues vom Team der Erphokirche, das die Ausstellung organisiert. Die Skulpturengruppe der Kunst-AG der Edith-Stein-Hauptschule in Senden unter der Leitung der bildenden Künstlerin Anke Knoke-Kahner beispielsweise greift mit Wörtern in verschiedenen Sprachen die lebensgefährliche Flucht aus der Heimat auf. Der begleitende Schutzengel ist mit positiven Begriffen beschriftet und zeigt das, was die Flüchtenden sich für ihre Zukunft erhoffen. "Sie zum Beispiel mussten gehen, wurden aus religiösen oder politischen Gründen verfolgt, ihnen blieb keine Wahl", erklärt Harhues.

Das Gemälde "Liberté" von Nolwenn Chouinard dagegen greift das Thema Freiheit auf: das Gehen als Ausdruck der Sehnsucht nach Freiheit, aber auch als Empfinden von Verlust, etwas gehen zu lassen. Auch Harhues selbst hat den Aspekt Gehen in ihrem Kunstwerk verarbeitet. Es trägt den Titel "Schuhwerk" und zählt zu den auffälligeren Arbeiten. Stiefel, Pumps, Sandalen – verschiedene Schuhpaare, in diesem Fall Fundschuhe, hängen in einer Installation von der Decke. "Jeder Schuh erzählt eine Geschichte vom Gehen", erklärt die Künstlerin und regt damit zum Nachdenken an: Von welchen Wegen erzählen sie? Wer ist in ihnen gegangen?

Bis Sonntag, 8. April, kann die Ausstellung täglich von 15 Uhr bis 17 Uhr in der Erphokirche besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos. Ein Ausstellungskatalog fasst alle Exponate mit entsprechenden Erklärungen zusammen. Gruppen können über das Pfarrbüro eigene Führungen buchen.

Bildunterschrift: Fundschuhe hat Ortrud Harhues gesammelt, "jeder Schuh erzählt eine Geschichte vom Gehen", sagt sie. Ihr Kunstwerk ist mit "Schuhwerk" betitelt.

Text: Bischöfliche Pressestelle / 14.02.2108
Kontakt: Pressestelle@bistum-muenster.de
Foto: Bischöfliche Pressestelle/Nina Naunheim

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen