Kita-Finanzierung und Agrarpolitik sind Themen
Kirchen- und CDU-Vertreter im
Kreis Warendorf im Austausch

Am Abend vor dem Abschluss der Koalitionsverhandlungen waren Vertreter des Warendorfer CDU-Kreisverbands um den Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker mit Weihbischof Dr. Stefan Zekorn und den Dechanten im Kreis Warendorf zu ihrem regelmäßigen Austausch zusammengekommen.

Im Hotel "Waldmutter" in Sendenhorst stand neben den aktuellen Themen der Bundes- und Landespolitik vor allem die Kita-Finanzierung in Nordrhein-Westfalen auf der Tagesordnung.

Erfreut zeigten sich der Weihbischof und die Dechanten Peter Lenfers sowie Michael Mombauer über die geplanten Milliardeninvestitionen in den Bildungsbereich, vor allem in den Sektor der Kinderbetreuung. Alle Bemühungen aber, brachte es Landtagsabgeordneter Henning Rehbaum auf den Punkt, konzentrierten sich auf die Frage, wie das neue Kinderbildungsgesetz (Kibiz) aussehen werde. Einig waren sich die Vertreter von Kirche und Politik darin, dass dabei Gründlichkeit vor Schnelligkeit gelten müsse. Zekorn sprach sich dafür aus, das Geld vorrangig in mehr Personal, bessere Bezahlung und die Steigerung der Qualität der Betreuung zu investieren. Lenfers verdeutlichte die derzeit angespannte Situation in vielen Kitas: "Erzieherinnen kommen zum Teil krank zur Arbeit, weil sie sich der personellen Situation bewusst sind. Das kann so nicht weitergehen."

Reinhold Sendker hatte zuvor einen Einblick in die Koalitionsverhandlungen gegeben und über bereits getroffene Vereinbarungen informiert, darunter auch der Agrarbereich. Zekorn forderte in diesem Zusammenhang veränderte Formen von Wertschöpfungen: "Immer größere Betriebe, immer umfangreichere Tierhaltung – das kann nicht die Richtung für eine zukünftige Politik sein." Vor allem landwirtschaftliche Familienbetriebe müssten unterstützt werden. Eine Chance sieht der Weihbischof in dem geplanten Tierschutzlabel. Verbraucher sollen damit erkennen können, welche Hersteller tierischer Lebensmittel über die gesetzlichen Vorgaben der Haltung hinausgehen. Der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Stephan Schulze Westhoff stimmte ihm zu: "Die Erwartungen sind deutlich gestiegen, wenn es um Tierhaltung geht." Gleichzeitig warnte er vor einer überzogenen Symbolpolitik zu Lasten landwirtschaftlicher Betriebe. Ferner gehöre auch die Agrarproduktion in den anderen EU-Ländern gleichen Maßstäben unterworfen.

Einig waren sich die Vertreter auch in der aktuellen Debatte um das Werbeverbot für Abtreibungen. Das Gesetz, das Ärzten das Anbieten von Schwangerschaftsabbrüchen aus einem finanziellen Vorteil heraus verbietet, soll auf Wunsch mehrerer Parteien aufgehoben werden. "Die bestehenden Regelungen stellen den Schutz des ungeborenen Kindes in den Mittelpunkt", erklärte Sendker und rief dazu auf, sich für den Erhalt dieses Gesetzes einzusetzen.

Weihbischof Zekorn informierte die Politiker an diesem Abend auch über den Struktur- und Einsatzplan des Bistums, der vor sieben Jahren entwickelt worden ist und bis zum Jahr 2020 künftige pastorale Räume sowie den Einsatz von hauptamtlichen Seelsorgern festlegt. "Der Plan für das Kreisdekanat Warendorf ist bereits komplett umgesetzt, es wird keine Veränderungen in dieser Hinsicht mehr geben", versicherte er. Auch personell seien große Teile des Plans bereits umgesetzt.

Der Weihbischof schloss mit einem Dank an die Vertreter der CDU mit Blick auf die Flüchtlingssituation: "Der Einsatz für Flüchtlinge seit dem Jahr 2015 hat weltweit Bewunderung ausgelöst", wusste er zu berichten. Sendker griff die Thematik auf: "Es geht darum, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu wahren, dafür müssen wir uns gemeinsam einsetzen."

Bildunterschrift: Landtagsabgeordneter Henning Rehbaum, Mitgliederbeauftragte Elke Duhme, stellvertretender Schatzmeister Ulrich Bösl, Geschäftsführer Martin Arnst, Bundestagsabgeordneter Reinhold Sendker, Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Landtagsabgeordneter Daniel Hagemeier, stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Stephan Schulze Westhoff, Kreisdechant Peter Lenfers, stellvertretender Schriftführer Markus Höner, Schatzmeister Burkhard Marx, Dechant Michael Mombauer, Kreisdekanatsgeschäftsführer Michael Spanke und stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Astrid Birkhahn (von links) tauschten sich über aktuelle Themen der Bundes- und Landespolitik aus.

Text: Bischöfliche Pressestelle / 08.02.18
Kontakt: Pressestelle@bistum-muenster.de
Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann

 
Live Übertragungen aus dem St.-Paulus-Dom Münster
Ehe- Familien- und Lebensberatung im Bistum Münster
Kita - Lebensort des Glaubens
Emmaus-Reisen