Bistumsinternen Suchtberatung (BISU)

Suchtmittelabhängigkeit (Abhängigkeit von chemischen Substanzen mit wesensverändernder Wirkung) ist eine Krankheit, die unheilbar ist, den Kranken sein weiteres Leben begleitet, tödlich verläuft, wenn sie nicht behandelt wird, aber bei richtiger Behandlung aufgehalten und in ihren Auswirkungen dauernd behoben werden kann.

In allen gesellschaftlichen Schichten ist Suchtmittelabhängigkeit anzutreffen, unabhängig von Alter, Familienstand, Religiosität, Position und Aufgabe. Auch Geistliche und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst sind davon nicht ausgenommen.

Besonders die Variante der Alkoholabhängigkeit ist eine sehr ernst zu nehmende Krankheit, deren Ausmaß nicht unterschätzt werden darf.

Aus Gründen der Fürsorge und der dienstlichen Notwendigkeit gegenüber den suchtmittelabhängigen Mitarbeitern errichtet der Bischof deshalb die Bistumsinterne Suchtberatung (BISU).


Beauftragter für den Bereich der Geistlichen
Pfarrer Thorsten Weßling
Ostenwalder Str. 11, 48477 Hörstel
T. 05459 97122-0, Fax 05459 97122-18
E-Mail: wessling@sankt-reinhildis.de

Links:

 

Text: Annemarie Reimann, Hauptabteilung Seelsorge-Personal
E-Mail: reimann@bistum-muenster.de