Dienstag Aug 25 2020

Brennen ohne auszubrennen - AUSGEBUCHT Selbstfürsorge und Burnout-Prophylaxe

09:00 – 17:00 Uhr, Gertrudenstift Rheine, Salinenstr. 99, 48432 Rheine

  • Fortbildungen für Priester, Diakone und Pastoralreferenten/innen
  • Bistum Münster

Veranstalter: Hauptabteilung Seelsorge-Personal, Gruppe Fortbildung, 0251 495-1321, fortbildung-seelsorgepersonal[at]bistum-muenster.de

Selbstfürsorge, Wohlbefinden und Selbstbewusst-Sein sind grundlegende Faktoren, um die eigene Gesundheit zu erhalten und eine gute Arbeitsatmosphäre zu gestalten.

Kartenansicht

Gertrudenstift Rheine, Salinenstr. 99, 48432 Rheine

Selbstfürsorge, Wohlbefinden und Selbstbewusst-Sein sind grundlegende Faktoren, um die eigene Gesundheit zu erhalten und eine gute Arbeitsatmosphäre zu gestalten. Im pastoralen Alltag erfolgen die Reaktionen auf Situationen und Anforderungen häufig „automatisch“: Wir nehmen uns selten Zeit, auf die Signale unseres Körpers zu hören. Wie kann ein sinnvoller Umgang mit individuellen Stressfaktoren aussehen, um einem Ausbrennen vorzubeugen? Wie kann die Glut neu angefacht werden, wenn Rückstände das Feuer zu ersticken drohen? Neben einer grundlegenden Informationsvermittlung wollen wir in diesem Seminar ganz individuell innere Antreiber und Belastungen identifizieren, um gemeinsam Ideen für einen guten Umgang mit den eigenen Grenzen zu entwickeln. Es geht um die Wiederentdeckung der Sinne als Orientierungsfelder für eine bewusste Selbstwahrnehmung und den Umgang mit der persönlichen Gesundheit. Das bewusste Sehen, Hören, Fühlen kann für neue Erfahrungen und neue Interaktionsmöglichkeiten öffnen. In einem Ansatz mit hohem Selbsterfahrungsanteil soll versucht werden, Perspektivwechsel zu ermöglichen, persönliche Strategien zu entwickeln und Motivation zu beleben. Das Seminar ist dabei ausdrücklich als ein Baustein zur individuellen Prophylaxe und Selbstfürsorge konzipiert.

Wir werden

uns grundlegend mit Risiken und Möglichkeiten auseinandersetzen.

den Umgang mit den wachsenden Anforderungen reflektieren und Grenzen erkennen und kommunizieren.

Körpersignale wahrnehmen, deuten und darauf reagieren.

Reaktionsmuster und ungesunde Automatismen erkennen und neue Wege im Umgang entdecken können.

Methoden zur Entspannung und zur Vermeidung von Stressreaktionen erproben.

 

Zielgruppe: Priester, Diakone und Pastoralreferent/-innen

Credit Points: 2

Referentinnen: Barbara Kormann, Heidi Winter-Gerresheim

 

Zurück zur Übersicht