Schmerzhafte Muttergottes und "Religio"-Museum

Ein Rundgang durch den Wallfahrtsort Telgte

Ob ein Gang durch den Dümmertpark mit dem Judaskuss und der Fischtreppe, ein kurzes Einkehren an der Marienlinde oder ein Besuch im „Religio“, dem Westfälischen Museum für religiöse Kultur: der Wallfahrtsort Telgte hat neben seinem Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes viel zu bieten. 

Rund 100.000 Pilger zieht es jedes Jahr zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes nach Telgte.

© Ann-Christin Ladermann

Der Mittelpunkt der Kleinstadt mit rund 20.000 Einwohner ist die Gnadenkapelle auf dem Kirchplatz der Propstei- und Wallfahrtskirche St. Clemens. Etwa 100.000 Pilger zieht es Jahr für Jahr nach Telgte zum Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes, das – aus Pappelholz geschnitzt – um 1370 entstand. 

Nur wenige Schritte entfernt und eingefasst von zwei Armen der Ems liegt der Dümmert-Park. Dieses kleine Naherholungsgebiet lädt ein zum Spazierengehen oder Ausruhen. Die innerstädtische Insel ist zudem Standort des Judaskusses. Der Bildhauer Hans Dinnendahl schuf das Kunstobjekt in den frühen Nachkriegsjahren. Es ist ein zeitloses Mahnmal, das nicht nur an die Judenverfolgung im Dritten Reich erinnert, sondern auch an die unantastbare Würde des Menschen. 

Ein kurzer Abstecher zur mehr als 750 Jahre alten Marienlinde am Münstertor liegt auf dem Weg. Nach der Legende ist das Telgter Gnadenbild aus dem Stamm des Baumes herausgewachsen. Zur Erinnerung an den Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen (1650-1678) wurde 1902 gegenüber der Marienlinde ein Denkmal errichtet.

Zum Abschluss bietet sich ein Besuch im „Religio“-Museum an. Bis zum 30. August 2020 ist dort die Ausstellung „(M)ein Weg zum Frieden“ zu sehen, bei der 40 Menschen aus dem Münsterland porträtiert werden, die in ganz unterschiedlicher Weise ihren Weg zum Frieden gefunden haben oder sich für einen Weg zum Frieden engagieren. 

Ann-Christin Ladermann

Adresse

Museum "Religio", Herrenstraße 1-2, 48291 Telgte

Öffnungszeiten

Das „Religio“-Museum ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen fünf Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 20. Lebensjahr sowie Blinden- und Demenzbegleitung haben kostenlosen Eintritt.