Fit für zeitgemäße Seelsorge im Krankenhaus

, Bistum Münster

Nach zwei Jahren Vorbereitung gab es am 15. November den verdienten Lohn: 13 Seelsorgerinnen und Seelsorger aus den Bistümern Münster und Osnabrück erhielten ihre Bescheinigung über den erfolgreichen Abschluss der Fachqualifikation Krankenhausseelsorge. Sie sind der erste Kurs, der diese Qualifikation absolviert hat.

Die drei Personalverantwortlichen übergeben

Die Zertifikate überreichten (von links) Christiane Dettmer, Maria Bubenitschek und Karl Render an die Seelsorgerinnen und Seelsorger.

© Bistum Münster

Zur Übergabe der Zertifikate begrüßte Pfarrer Dr. Leo Wittenbecher, Referent für den Bereich der Krankenhausseelsorger im Bistum Münster, die Absolventen. Bei ihnen handelt es sich um Priester, Diakone sowie Pastoralreferentinnen und -referenten, die in der Krankenhausseelsorge tätig sind oder werden wollen. Danach schauten die Teilnehmer auf die gemeinsam Kurszeit zurück.

Die Zertifikate übergaben für das Bistum Münster Karl Render als Hauptabteilungsleiter Seelsorge Personal und Maria Bubenitschek als Leiterin der Gruppe Pastoralreferenten/-innen und Ständige Diakone . Für das Bistum Osnabrück nahm Personalreferentin Christiane Dettmer an der Verleihung teil.

Aus der Reihe der Teilnehmer freute sich unter anderem Pastoralreferent Thomas Jakob über die erfolgreiche absolvierte Fachqualifikation. „So eine Zertifizierung ist letztendlich auch die Anerkennung und Wertschätzung für unseren Dienst“, sagte er.

Die Fachqualifikation Krankenhauspastoral ist eine Weiterbildung für Krankenhausseelsorger. Der Kurs vermittelt Kenntnisse zu medizin- und rechtsethischen Themen und klärt klinikspezifische Fragen. Außerdem erlernen die Teilnehmer ethische Fallbesprechungen und das Verhalten bei der Sterbebegleitung.

Parallel zog sich die Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben und der eigenen Spiritualität wie ein roter Faden durch die gesamte Fortbildung. Zu all diesen Aspekten gestalteten Fachleute insgesamt 75 Unterrichtstage. Wittenbecher sagte dazu abschließend: „Ich bin dankbar, dass wir im Bistum Münster mit dieser Fachqualifikation eine Weiterbildungsmöglichkeit etabliert haben, durch die die Kolleginnen und Kollegen gestärkt werden. Das Gesundheitswesen hat sich stark verändert; wir haben nun die Ausbildung entsprechend den Erfordernissen angepasst.“

Musikalisch gestaltete Stefan Schirjajew am Klavier die Zeugnisübergabe.

Den Kurs absolvierten (in Klammern die Einsatzorte): Gabriele Escher (Emden), Angelika Helmrich (Moers), Thomas Jakob (Rheine), Dorothe Kölker (Greven), Pfarrer Ulrich Laws (Münster), Hedwig Leser (Dülmen), Katharina Mikolaszek (Wesel), Monika Molitor (Rheine), Schwester Thressiamman Pankottu (Xanten), Angela Stelzer (Norden), Tobias Tiedeken (Warendorf), Andrea Wesselmann (Steinfurt) und Guido Zimmermann (Münster).

Jakob Kuhn