Montag Jun 12 2023
Teilnehmen

Geistlicher Missbrauch erkennen - verstehen - differenzieren - entgegenwirken - handeln

09:00 – 17:00 Uhr, Institut für Diakonat und Pastorale Dienste (IDP) - Liudgerhaus, Überwasserkirchplatz 3, 48143 Münster

Anmeldeschluss:

Veranstalter: Hauptabteilung Seelsorge-Personal, Gruppe Fortbildung, 0251 495-1321, fortbildung-seelsorgepersonal[at]bistum-muenster.de

Lange Zeit galt: „Spiritualität ist immer gut!“ Unter anderem ist sie wichtiger Sinngeber und Resilienzfaktor.

Kartenansicht

Institut für Diakonat und Pastorale Dienste (IDP) - Liudgerhaus, Überwasserkirchplatz 3, 48143 Münster

Google Maps anzeigen

Anbieter: gmaps / Google Ireland Limited

Bei der Nutzung dieses Dienstes werden Daten an Google übermittelt, außerdem ist es wahrscheinlich, dass Google Daten (z. B. Cookies) auf Ihrem Gerät speichert.

https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Mit dem Bekanntwerden der dramatischen Folgen von spirituellem Missbrauch haben wir diese Naivität verloren. Nun müssen Seelsorgerinnen und Seelsorger sich die Frage stellen, woran man den Unterschied zwischen einerseits förderlicher/heilsamer und andererseits manipulativer/missbräuchlicher Spiritualität erkennt. In dieser Schulung werden wir auf die Stimmen von Betroffenen hören und der inneren Dynamik geistlich missbräuchlicher Beziehungssysteme nachspüren. Wir werden Erkennungszeichen für echten geistlichen Missbrauch benennen und Kriterien verstehen für die Grauzone, wo die Dinge nicht so klar sind. Anschließend werden wir mögliche Strategien zur Prävention und Handlungsoptionen im Rahmen der Intervention besprechen. Die Veranstaltung bietet Raum und Zeit, auf Fragen und Themen der Teilnehmenden einzugehen.

 

Inhalte

  • Fakten und Zusammenhänge
  • Austausch und Gespräche
  • Persönlichen Reflexionszeiten
  • Arbeit an Fallbeispielen
  • Bibelmeditationen

 

    

Zielgruppe Priester, Diakone, Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten

Credit Points 1

Referentin Dr. Hannah Schulz

 

 

 

 

Anmeldung

Bitte geben Sie an, in welcher Funktion Sie in Ihrer Pfarrei bzw. Einrichtung tätig sind.


Ich bin mit der Weitergabe meiner Daten (Name, Ort, Telefonnummer und E-Mail-Adresse) an die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung zur eventuellen Bildung von Fahrgemeinschaften einverstanden.