Donnerstag Jul 04 2019

Kirche von der Bahn lernen - Lernen an ungewöhnlichen Orten: Modulkurs - AUSGEBUCHT, KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH

10:00 – 17:00 Uhr, Maternushaus, Köln, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln

Veranstalter: Hauptabteilung Seelsorge-Personal, Gruppe Fortbildung, 0251 495-1321, fortbildung-seelsorgepersonal[at]bistum-muenster.de

Wie können wir von einem Unternehmen lernen, das ein ähnlich schlechtes Image hat wie die Kirche? – Wir meinen: Das kann funktionieren! Nicht zuletzt, weil hier wie da sehr fähige Menschen in einem auf vielen Ebenen anfälligen System arbeiten. Auch mit so manchem Kommunikationskonzept hat die Bahn (positiv) überrascht.

Kartenansicht

Maternushaus, Köln, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln

In der Fortbildung leitet uns die Frage, was wir als Kirche und als Seelsorger/-innen von und in der Bahn lernen können. Vor dem Hintergrund der eigenen Erfahrungen reflektieren wir Haltung, Atmosphäre und Bilder, die wir von der Bahn wahrnehmen. Wir ziehen Parallelen zu unseren Kirchenbildern, unseren Haltungen als Seelsorger/-innen und der Atmosphäre an unseren Kirchorten.

Ganz im Sinne der „Fremdprophetie“ werden wir über Konzepte und Strategien von Profis der Bahn informiert (Zugbegleiter/-in, Manager/-in, Servicemitarbeiter/-in). Von deren Expertise über den Umgang mit Kund/-innen, mit Markenentwicklung, plötzlichen Herbst- oder Wintereinbrüchen und dem Image der Bahn können wir lernen.

Das kann – so unsere Hypothese – Auswirkungen auf unsere Haltung, auf unser Handeln als Seelsorger/-in und auf unser Kirchenbild haben. Exemplarisch werden wir Konsequenzen und Handlungsoptionen im eigenen pastoralen Handlungsfeld einüben und pastoraltheologisch und ekklesiologisch diskutieren und reflektieren.

Die Fortbildung bietet Gelegenheit, in der „Fremde“ neue Ideen für die „Heimat“ zu entdecken und sie praktisch zu erproben. Deshalb ist sie so  konzipiert, dass neben dem theoretischen auch dem praktischen Lernen Zeit eingeräumt ist. Im ersten Block nähern wir uns aus verschiedenen Perspektiven dem Lernfeld „Bahn“. Zusätzlich formuliert jede/-r Teilnehmer/-in ein Lernziel für die Zeit zwischen den Blöcken im eigenen Handlungsfeld der Pastoral. Die Evaluation und Reflexion des individuellen Lernprozesses wird dann zur Grundlage der theologischen Reflexion im zweiten Block der Fortbildung. Die Teilnahme an beiden Blöcken und die Bereitschaft zur Gestaltung des eigenen Lernprozesses insbesondere zwischen den beiden Fortbildungsblöcken ist daher Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildung.

Termin Modul 1:
Donnerstag, 4. Juli 2019,  10 Uhr bis Freitag, 5. Juli 2019, 17 Uhr

Termin Modul 2: 
Montag, 30. September 2019, 10 Uhr bis Dienstag, 1. Oktober 2019, 17 Uhr

Referent/-innen:

  • Daniel Gewand
  • Peter Havers
  • Prof. Dr. Bernhard Spielberg
  • Mitarbeiter/-innen der Deutschen Bahn