Mittwoch Mär 08 2023
Teilnehmen

Traumasensibel von Gott sprechen Online-Workshop

Veranstalter: Hauptabteilung Seelsorge-Personal, Gruppe Fortbildung, 0251 495-1321, fortbildung-seelsorgepersonal[at]bistum-muenster.de

Traumatische Erfahrungen hinterlassen Spuren in der Seele eines Menschen. Ein Trauma bedeutet für die betroffene Person, einer Übermacht ausgeliefert zu sein.

Das erleben etwa Menschen, die von Missbrauch betroffen sind. Trauma-Erfahrungen beeinflussen auch den Glauben. Betroffene beschreiben, dass sich das Sprechen über Gott in der Liturgie für sie wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle auswirkt: Sie werden mit dem Bild eines allmächtigen und allwissenden Gottes konfrontiert, der seinen freiwillig leidenden Sohn opferte. Auch die Rede vom „lieben Gott “ ist für Menschen mit Trauma-Erfahrung schwer zugänglich.

In diesem praxisorientierten Workshop stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

Welche Auswirkungen hat ein Trauma auf Betroffene, auch auf ihren Glauben?

Welche Erfahrungen machen Betroffene mit liturgischer Sprache und dem Reden über Gott?

Wie können wir traumsensibel von Gott sprechen? Welche Bilder aktivieren Ressourcen und geben Halt und Trost?

 

Zielgruppe Priester, Diakone, Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten

Referentinnen Dr. Barbara Haslbeck, Erika Kerstner

Anmeldung

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung ausgebucht ist und Ihre Anmeldung auf der Warteliste verzeichnet wird.


Bitte geben Sie an, in welcher Funktion Sie in Ihrer Pfarrei bzw. Einrichtung tätig sind.