Referat Wallfahrtsselsorge

„Ich bin da, wo du bist!“

Unter dem Leitwort „Ich bin da, wo du bist!“ (Ex 3,14) steht die Wallfahrtszeit 2020 im Bistum Münster. Die Wallfahrtsorte im Bistum Münster zählten auch im vergangenen Jahr einmal mehr rund 1,5 Millionen Pilger. Allein zur Muttergottes nach Kevelaer pilgerten mehr als 800.000 Wallfahrer.

Neben den traditionellen Fuß- und Buswallfahrten machten sich in den letzten Jahren auch immer mehr Pilger mit dem Fahrrad und sogar auf Inlineskatern auf den Weg. In Kevelaer findet seit Jahren eine Motorradfahrerwallfahrt und in diesem Jahr erstmals für die Hilfs- und Rettungsdienste eine Blaulicht-Wallfahrt statt, in Telgte eine Kutschen- und eine Traktorenwallfahrt. Von besonderer Bedeutung sind Seniorenwallfahrten zu den unterschiedlichen Wallfahrtsstätten des Bistums wie auch Wallfahrten der Kommunionkinder und von Großeltern mit Enkeln.

Ende Oktober und am Fest Allerheiligen wird die Wallfahrtszeit mit feierlichen Gottesdiensten an den großen Wallfahrtsorten des Bistums beschlossen.

 

Liebe Pilgerinnen und Pilger,

wo ist Gott? – immer wieder stellen Menschen diese Frage, vor allem jene, die Leid, Krankheit, Not und Elend erfahren und erdulden müssen, Menschen, die auf der Flucht sind, Menschen, die Angst vor der Zukunft haben.
Wo ist Gott? – eine Antwort auf diese unzählige Menschen so bedrängende Frage gibt Gott selbst auf dem Berg Sinai, als er sich aus dem brennenden Dornbusch heraus Mose offenbart und zu ihm spricht: „Ich habe das Elend meines Volkes gesehen, und ihre laute Klage über ihre Antreiber habe ich gehört. Ich kenne ihr Leid. Ich bin herabgestiegen, um sie der Hand der Ägypter zu entreißen.“ Als Mose dann Gott nach seinem Namen fragt, da stellt Gott sich ihm vor und sagt, wer er ist (nach Ex 3, 14 in der Übersetzung von Martin Buber): „Ich bin da, wo du bist!“

Dieser sich dem Mose so offenbarende Gott ist kein ferner Gott, der über den Himmeln thront. Als Gott der Väter ist er da, bei seinem Volk. Und er ist schon immer da und wird es immer sein, daher auch sein Name: „Ich bin da. Ich bin da für dich. Ich bin da, wo du bist.“

Durch diese Selbstoffenbarung begibt sich der Gott des Exodus ein für alle Mal an unserer Seite und verspricht uns: Ich bin da, wo Menschen menschenunwürdig leben, misshandelt, geschunden und verfolgt werden. Ich bin da, wo Frauen und Männer sich für andere einsetzen, einander lieben und in Frieden zusammenleben. Ich bin da, wo Menschen in meinem Namen leben und immer wieder Maß nehmen an meinen Worten und an Jesus, meinem menschgewordenen Sohn. Dieser uns nahe Gott blickt uns an und schenkt uns durch sein Da-Sein und An-Sehen Zuwendung, Liebe und Gemeinschaft. Ja, unser Gott ist ein menschenfreundlicher Gott. In seinem Da-Sein können wir aufatmen, Mut schöpfen und weitergehen hinein in das verheißene Land.

„Ich bin da, wo du bist!“

Als Pilgerinnen und Pilger begrüßen wir Sie im Jahr 2020 an unseren Wallfahrtsorten und hoffen, dass Sie in all Ihren privaten Anliegen und Sorgen, in den gesellschaftlichen, kirchlichen und politischen Problemen immer wieder spüren, dass Gott da ist, wo Sie sind, dass er Ihr Leben teilt in der Freude und im Leid. Kehren Sie gestärkt und getröstet in Ihren Alltag zurück.

Arbeitsgemeinschaft
der Wallfahrtsrektoren
im nordwestdeutschen Raum

Ansprechpartner

Hans-Werner Dierkes

Pfarrer und Leiter des Referats Wallfahrtsseelsorge

0251 86540

dierkes[at]bistum-muenster.de

Vanessa Fliß

Sekretärin

0251 495-551

fliss-v[at]bistum-muenster.de

Texte-Lieder-Fürbitten

Hier finden Sie Texte, Lieder und Fürbitten

Weiter