Rituelle Gewalt

Wissen schützt

In Deutschland erhalten viele Beratungsstellen, Therapeutinnen und Therapeuten Anfragen von Menschen, die berichten, dass sie in einer Sekte missbraucht und gequält worden seien. Die Aktivitäten dieser Sekten werden häufig unter dem Deckmantel einer bürgerlichen Existenz verborgen. Ihre eigenen Mitglieder werden streng kontrolliert und mit einem absoluten Schweigegebot belegt.

Für das Ziel der Sekte, ein neues Weltreich zu erschaffen, werden nicht nur eigene Mitglieder benutzt, sondern auch Kinder und Jugendliche von Nicht-Mitgliedern. In der Schule, in Kinder- und Jugendeinrichtungen, bei Freizeitaktivitäten, überall wo es möglich ist, werden Kinder und Jugendliche manipuliert und missbraucht. Menschen, die es wagen auszusteigen, werden tyrannisiert und bestraft. Das Wissen um die Existenz dieser Kulte und deren Hintergründe schützt uns vor deren Zugriff, erleichtert den Opfern den Ausstieg und verbessert unser berufliches Handwerkszeug im Umgang mit Opfern Ritueller Gewalt.

Dokumentation über Rituelle Gewalt in satanischen Sekten

Literaturtipps

"Rituelle Gewalt - das (Un)heimliche unter uns"

Herausgegeben vom Arbeitskreis Rituelle Gewalt der Bistümer Essen, Münster und Osnabrück. Dialogverlag, 19,90 Euro. ISBN 978-3-941462-93-9

 

Marie Mathoni: Mein Onkel, der Kinderhändler

In dem Buch beschreibt Marie Mathoni ihr Aufwachsen in einer gewalttätigen Sekte: "Wir sind Dämonen, die wahren unsterblichen Herrscher dieser Welt", behauptet die Familie von Marie. Schmerzen, Folter und Missbrauch gehören zu Maries Erziehung. Sie überlebt grausame Rituale und meistert die ihr gestellten Aufgaben. Sie sagen ihr, sie sei ein exklusives Mitglied der Dämonenfamilie. Marie nimmt uns mit in eine Schattenwelt, die in einem ausgeklügelten System Menschen abrichtet und für sich gefügig macht. Dafür sind dieser Welt alle Mittel recht. 

 

Fabian Dietrich: Sofie?

Der Journalist Fabian Dietrich interviewt für das Magazin "fluter" eine junge Frau mit einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung.

 

Ein Film von Betroffenen zum Thema Rituelle Gewalt und Kinderpornographie - künstlerisch umgesetzt.

Ansprechpartnerin

Brigitte Hahn

Brigitte Hahn

Leiterin der Fachstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen

0251 495-449

hahn-b@bistum-muenster.de