© Willi Rolfes

Ethisch-nachhaltig investieren

Studientagung für Finanzverantwortliche in der katholischen Kirche

Der Umgang der Kirche mit ihren Finanzen und ihrem Vermögen ist eine zentrale Frage für die Glaubwürdigkeit von Kirche insgesamt, insbesondere auch im Bezug auf ihr Wirken in und für die Gesellschaft.

Cover der Broschüre "Ethisch nachhaltig investieren"

Wichtig sind hierbei die Ziele und Kriterien, nach denen kirchliche Gelder am Kapitalmarkt investiert werden. Aus diesem Grund haben das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) und die Deutsche Bischofskonferenz die Orientierungshilfe "Ethisch-nachhaltig investieren" herausgegeben, die Bistümer und andere katholische Einrichtungen zu einer nachhaltigeren Geldanlage aufruft.

Im Rahmen der Studientagung wurde diese Orientierungshilfe vorgestellt, es wurde über ethische Anlagemöglichkeiten bei kirchlichen Banken informiert und es wurden Entscheidungshilfen für ein ethisch-nachhaltiges Investment an die Hand gegeben. Darüber hinaus ging es aber auch um die Diskussion notwendiger Weiterentwicklungen und Ergänzungen ethischer Kriterien für die Geldanlage und um den Ausblick auf weitere Schritte zur Optimierung ethischen Investments.

Zu der Tagung waren Finanzverantwortliche und Verantwortungsträger aus Bistumsleitungen, Verbänden, kirchlichen Einrichtungen, Kirchengemeinden und Banken eingeladen.

Die Tagung wurde von der Akademie Franz Hitze Haus in Kooperation mit dem Diözesankomitee der Katholiken und der Fachstelle Weltkirche im Bistum Münster vorbereitet und durchgeführt.

Ansprechpartner

Thomas Kamp-Deister

Referent für Schöpfungsbewahrung

0251 495-6207

kamp-deister[at]bistum-muenster.de