Begrüßung auf italienisch: Bischof empfängt närrische Regenten

, Stadtdekanat Münster

Mit Pauken, Flöten und Fanfarenspiel sind die Narren der Stadt Münster am 16. Februar bei strahlendem Sonnenschein im Münsteraner Bischofshaus eingezogen. Pünktlich um 11.11 Uhr trafen sie zum traditionellen Bischofsempfang ein, zu dem Münsters Bischof Dr. Felix Genn sie bereits an der Tür erwartete. Bischof Genn begrüßte Prinz Leo I. samt Prinzengarde, Stadtwache und Stadtfanfarenkorps sowie das Jugendprinzenpaar Kristin I. und René I. Dabei formulierte der Bischof die ersten Worte an Prinz Leo Squillace – Münsters ersten italienischen Karnevalsprinzen – in dessen Muttersprache.

Auch der Prinz bedankte sich zunächst auf Italienisch beim Bischof für dessen Gastfreundschaft und den herzlichen Empfang in seinem Haus. „Meine Familie und ich sind eng mit der katholischen Kirche verbunden“, sagte Prinz Leo. Er freue sich auf das karnevalistisch umrahmte Heilige Messe am darauffolgenden Sonntag. Prinz Leo I sagte weiter, er sei aus Kalabrien „über die schöne Vatikanstadt Rom in die schönste Bischofsstadt Münster gekommen, es ist meine Heimat.“ Passend dazu lautet sein Motto: „Karneval Italia in bella Monasteria“

Bischof Genn seinerseits zeigte sich erfreut, dass zum ersten Mal ein Italiener Karnevalsprinz im westfälischen Münster ist. „In einer Zeit wie dieser ist das auch ein politisches Zeichen“, sagte er. Auch beim Katholikentag 2018 habe Münster gezeigt, wie offen die Stadt ist. „Viele Menschen haben mir nach dem Katholikentag gesagt: Was war das schön in Münster, was ist das für eine schöne Stadt“, berichtete der Bischof. 

Das Jugendprinzenpaar, Kristin Steinbrede und René Kramer, erinnerte an den Weltjugendtag vor wenigen Wochen in Panama. Dort seien die Jugendlichen aufgerufen worden, Protagonisten der Veränderung zu sein. „Und das wollen wir junge Menschen sein, nicht nur in der Kirche und im Karneval, sondern überall auf der ganzen Welt“, sagte Jugendprinz René I. Passend dazu lautet das Motto des Jugendprinzenpaares: „Mit der Jugend in Kombination hat Münsters Karneval Tradition.“

Natürlich tauschte der Bischof mit dem Prinzen und der Garde weitere launige Worte und Witze aus. Bereits zum zehnten Mal empfing er die Narren der Stadt. Diese bekräftigten seinen Humor mit einem lautstarken „Münster Helau! Bischof Felix Helau! Prinz Leo I. Helau!“

Tina Moorkamp

Bildunterschrift: Buntes Bild im Bischofshaus: Bischof Genn zusammen mit den Karnevalisten der Stadt Münster beim traditionellen Bischofempfang, darunter (erste Reihe von links) das Jugendprinzenpaar René I. und Kristin I., Prinz Leo I. und Bischof Dr. Felix Genn.                           Foto: Bischöfliche Pressestelle/Tina Moorkamp