Musikalisches Dankeschön für Adveniat-Helfer und Spender

, Bistum Münster

Mit einer kleinen, aber feinen musikalischen Sternstunde haben sich das Bistum Münster und das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat bei Spenderinnen und Spendern, Helferinnen und Helfern bedankt, die Adveniat und seine Weihnachtsaktion unterstützen: Für sie traten am 27. November der Münsteraner Unterhaltungskünstler Götz Alsmann und die Gruppe Rodrigo Tobar aus Köln in coronakonformem Rahmen im Innenhof des Liudgerhauses Münster auf.

 

Zwei Frauen mit Geige und Akkordeon sowie zwei Männer mit Gitarre und Panflöte stehen hinter Mikrofonen auf einer Bühne.

Rodrigo Tobar sorgten schon vor Götz Alsmanns Auftritt für beste Stimmung.

© Bistum Münster

Die diesjährige Adveniat-Weihnachtsaktion unter dem Leitwort „ÜberLeben in der Stadt“ ist am 28. November in Münster bundesweit eröffnet worden. Mit dem Gig unterstützte Alsmann die Aktion und bedankte sich bei seinen sämtlich geimpften oder genesenen Zuhörerinnen und Zuhörer für ihr Engagement. Diese genossen seinen Auftritt auf Abstand, in warmer Kleidung der winterlichen Kälte trotzend, aber dennoch voller Begeisterung.

Bevor Alsmann als Überraschungsgast die Bühne betrat, hatte schon Rodrigo Tobar mit mehreren Liedern für gute Stimmung gesorgt. Daran knüpfte Alsmann nahtlos an, indem er bestens gelaunt und mit der für ihn typischen Begleitung auf der Ukulele Songs etwa über die Frau vom Nikolaus oder „‘ne Mark für Fridolin“ performte.

Im Innenhof des Liudgerhauses findet anlässlich der Adveniat-Aktions-Eröffnung vom 1. bis 12. Dezember täglich von 17 bis 20 der AndersAdvent des Bistums Münster statt. Die Bühne dieses „etwas anderen“ Weihnachtsmarktes weihte Alsmann mit seinem Auftritt ein. Für einen Besuch des AndersAdvent gilt die 2G-Regel und Maskenpflicht.

Anke Lucht

Bildunterschrift: Götz Alsmann sorgt auf der Ukulele und mit gut gelaunten Liedern für beste Stimmung bei Spendern und Engagierten.

Fotos: Bischöfliche Pressestelle / Achim Pohl