© CDC/unsplash.com

Übersicht über Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus im Bistum Münster

Aktuelle Informationen - laufend ergänzt

Hier finden Sie alle Informationen über den Umgang mit dem Coronavirus im Bistum Münster. Diese Liste wird laufend ergänzt.

Allgemeine Informationen

Außerschulische und berufsbezogene Bildungsangebote

Mit sinkender Inzidenz sind zahlreiche Maßnahmen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit wie auch der außerschulischen Bildung wieder zulässig.
Weitere Informationen zu den Möglichkeiten nach jeweiliger Inzidenzstufe bietet diese Übersicht der aktuellen Regelungen gemäß der Corona-Schutzverordnung.

 

Beerdigungen

Beerdigungen einschließlich der Trauerfeier auf dem Friedhof sind weiterhin ohne eine Begrenzung der Teilnehmerzahl möglich (vgl. § 18 Abs. 2 Nr. 5).

Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske gilt auch bei Beerdigungsgottesdiensten in Kirchen oder Trauerhallen oder anderen geschlossenen Räumen, nicht aber bei Beerdigungsgottesdiensten und den „eigentlichen“ Beerdigungen im Freien. Hier genügen die sog. Alltagsmasken.

Corona-Schutzimpfung

Auf nordrhein-westfälischer Ebene haben sich die Generalvikare darauf verständigt, dass die Seelsorgerinnen und Seelsorger in der „Sonderseelsorge“ (Krankenhaus, Notfall und Polizei) im Rahmen von Impfungen der Beschäftigten berücksichtigt werden können. Eine grundsätzliche Bevorzugung von Seelsorgerinnen und Seelsorgern bei den Impfungen halten die Generalvikare für kontraproduktiv.

Informationen zur Impfung von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter/innen in der Kinder- und Jugendarbeit

Nach einer bundesweit durchgeführten Umfrage, ob und wenn ja, warum, Bischöfe oder Generalvikare bereits geimpft worden sein könnten, hat das Bistum Münster im Hinblick auf die Bistumsleitung klar formuliert, dass sich jeder dann wird impfen lassen, wenn er an der Reihe ist.

Feier des Fronleichnamsfestes

Im Hinblick auf die Feier des Fronleichnamsfestes empfiehlt es sich auch in diesem Jahr noch einmal, auf die üblichen Prozessionen zu verzichten. Stattdessen bietet sich die Feier von Freiluftgottesdiensten an.

Ferienfreizeiten

Die ab dem 28. Mai gültige Coronaschutzverordnung NRW bietet eine verlässliche Grundlage zur Planung von Ferienmaßnahmen. Die genauen Regelungen finden sich in dieser Übersicht.

Bei der Organisation von Ferienfreizeiten – Vorbereitung, Anmeldung, Rechtliches, Versicherung, Finanzen, Notfallmanagement, Gesundheit, Programmplanung, Prävention von sexualisierter Gewalt – helfen die von der Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene im Bischöflichen Generalvikariat zusammengestellten Informationen über Ferienfreizeiten und Reisen.

Das Programm Ferienfreizeit wieder im Eimer? informiert, wie sich auch mit Hygiene- und Abstandsregeln klassische Elemente einer Freizeit analog oder digital umsetzen lassen. Ergänzt wird das Programm um Fortbildungsangebote, die Fragen rund um das Thema Ferienfreizeiten aufgreifen.

Freiluftgottesdienste

Bei Freiluftgottesdiensten entfällt – analog zu weltlichen Veranstaltungen im Freien – die Rückverfolgbarkeit.
Weiterhin besteht eine Maskenpflicht, wobei eine Alltagsmaske genügt, medizinische Masken sind nicht erforderlich.
Mit Alltagsmaske darf auch gemeinsam gesungen werden. Dabei muss zwischen den Singenden ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden (§ 4 Abs. 1 Satz 2). Das gilt auch für Angehörige eines Hausstandes oder einer Wohn- und Lebensgemeinschaft.
Der Abstand von Chören oder Blasorchestern zu den Teilnehmenden beträgt weiterhin 4 Meter. 

Gemeindegesang

Gemeindegesang ist unter bestimmten Bedingungen möglich. Jetzt zum schlechten Teil der Nachricht: Die Bedingungen sind ziemlich kompliziert und für die Praxis wenig geeignet.

Gemeindegesang ist nach § 18 Abs. 4 Nr. 5 ab einer Inzidenz unter 35 in geschlossenen Räumen möglich, wenn:

  • der erweiterte Mindestabstand von 2 Metern unter den Singenden eingehalten wird (Angehörige eines Hausstandes oder einer Wohn- und Lebensgemeinschaft brauchen keinen Abstand untereinander einzuhalten) und dazu zusätzlich
    • entweder alle Teilnehmenden über einen Negativtest verfügen
    • oder alle Teilnehmenden eine FFP2 Maske statt der medizinischen Maske beim Singen tragen (der Gottesdienstbesuch als solcher erfordert weiterhin nur eine medizinische Maske)
    • oder für jede Person eine Fläche von 10 qm vorhanden ist.

Gottesdienste – Rahmenbedingungen

Für die Feier der Gottesdienste und andere Versammlungen zur Religionsausübung gelten die am 31. Mai mit der Staatskanzlei vereinbarten und gegenüber der Coronaschutzverordnung NRW vorrangigen Regelungen:

  1. Bei Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung werden die Obergrenzen der Personenzahlen berücksichtigt, die § 18 für die jeweilige Inzidenzstufe vorsieht. 
  2. Die Kontaktdaten der Teilnehmer von Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung in geschlossenen Räumen werden erfasst (vgl. § 8 Abs. 1).
  3. Die Wahrung des Mindestabstandes in Gottesdiensten und Versammlungen zur Religionsausübung erfolgt nach Maßgabe des § 4.
    In Gottesdiensten wird ein Mindestabstand von 1,50 m gewahrt. Personen einer Familie und gemeinsame Hausstände werden nicht getrennt. 
  4. Die Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen (vgl. § 6) werden beachtet – insbesondere bei der Darreichung der Kommunion, beim Friedensgruß, bei der Nutzung von Weihwasser und Gesangbüchern und bei körpernahen Ritualen (Einzelsegnung, Spendung der Firmung oder der Taufe).
  5. Die Gottesdienstbesucher tragen Masken nach den Vorgaben des § 5. Ausgenommen davon sind die liturgischen Dienste (vgl. § 5 Abs. 7 Nr. 4).
  6. Auf Gemeindegesang in geschlossenen Räumen wird verzichtet. Bei Freiluftgottesdiensten wird beim gemeinsamen Singen eine Alltagsmaske getragen (§ 18 Abs. 2) und 2 m Abstand gehalten (§ 5 Abs. 2). (Kleinere) Chöre und Orchester dürfen eingesetzt werden. Der Mindestabstand beträgt weiterhin 2 m (vgl. § 5 Abs. 2). Auch dürfen die Chöre und Orchester für die Gottesdienste proben.

Masken

In Gottesdiensten im Innenbereich besteht die Pflicht, FFP2- oder OP-Masken zu tragen (sog. medizinische Masken). Diese Verpflichtung gilt nur während der Gottesdienste, auch am Platz. Ausgenommen davon sind die liturgischen Dienste (vgl. § 5 Abs. 7 Nr. 4). 
Bei dem Besuch einer Kirche oder eines Gotteshauses außerhalb der Gottesdienstzeiten reicht das Tragen einer sog. Alltagsmaske.
Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske gilt auch bei Beerdigungsgottesdiensten in Kirchen oder Trauerhallen oder anderen geschlossenen Räumen, nicht aber bei Beerdigungsgottesdiensten und den „eigentlichen“ Beerdigungen im Freien. Auch hier genügen die sog. Alltagsmasken.
In den Pfarrbüros besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske.
 

Musikalische Angebote

Die Möglichkeiten für Proben wie für Aufführungen von Chören oder Blas- oder anderen Instrumentalensembles sowohl im Innen- wie im Außenbereich richten sich nach der Inzidenzstufe.
Weitere Informationen hält die Übersicht der aktuellen Regelungen gemäß der Corona-Schutzverordnung unter den Stichworten „Kultur“ und „außerschulische Bildung“ bereit.

Musizieren im Gottesdienst

Nicht vom Verzicht auf Gemeindegesang betroffen sind der Gesang von (kleineren) Chören, Scholen, Kantoren oder Gesangsensembles. Die Zahl der Sängerinnen und Sänger hängt von der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes ab und liegt im Ermessen der musikalisch wie gottesdienstlich Zuständigen sowie der örtlichen Teams und Gremien. Auch können Orchester und Musikensembles mit Bläsern sowie Soloinstrumente eingesetzt werden.
Proben von kleineren Chören oder Musikensembles zur Vorbereitung von Gottesdiensten sind weiterhin möglich.

Seelsorgerische Betreuung

Die seelsorgerische Betreuung in Krankenhäusern und Altenhilfeeinrichtungen ist nach § 5 Abs 1 der Coronaschutzverordnung zu ermöglichen.

Verordnungen des Bundes / Landes NRW

Corona-Schutzverordnungen des Bundes und des Landes NRW

Weiter

Schreiben des Generalvikars

Hier finden Sie alle Schreiben des Generalvikars Dr. Klaus Winterkamp zum Thema.

Weiter

Downloads und Links

Hier finden Sie hilfreiche Links sowie Muster-Vorlagen für Plakate etc. zum Download.

Weiter