© Bistum Münster

Kirche und Sport – „ein starkes Team“

Sportlich wird es beim Katholikentag vom 9. bis 13. Mai in Münster: Der katholische DJK-Sportverband Münster plant verschiedene Aktion über die Stadt verteilt. Die konkreten Ideen ließ sich Dr. Stefan Vesper, Generalsekretär des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK), am 3. Februar erläutern. Auf dem Schlossplatz, einem zentralen Ort des Katholikentages, traf er mit Vertretern des DJK-Diözesanverbandes sowie Dr. Jochen Reidegeld, stellvertretender Generalvikar und Geistlicher Beirat des DJK-Diözesanverbandes Münster, zusammen.

Zentrales Element wird ein Gottesdienst am Samstag, 12. Mai, um 12.30 Uhr sein, der unter dem Motto „Sport verbindet über Grenzen hinweg“ steht. Auf der Kirchenmeile präsentiert sich der DJK außerdem mit einem Infostand. Besucher können sich über den Verband und die sportlichen Angebote informieren. Mitmach-Aktionen wie das Geschicklichkeitsspiel Speedstacking, Mini-Tischtennis sowie eine Slackline laden ein, selbst aktiv zu werden. 

Eine Friedensolympiade der Sportjugend wird auf dem Sportplatz der Bischöflichen Marienschule einen Platz finden. An allen Tagen des Katholikentages können Kinder und Jugendliche an verschiedenen Stationen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Wer einige Schritte gehen möchte, kann sich an der „Carli-Such-Aktion“ beteiligen. Entlang der Promenade werden Miniatur-Versionen des DJK-Maskottchens „Carli“ verteilt, die die Teilnehmer nach und nach aufsuchen können.

Sportlich, aber gleichzeitig meditativ geht es bei drei Workshops zu, die jeweils einmal am 10., 11. und 12. Mai angeboten werden. Eine spirituelle Wanderung unter dem Motto „Unterwegs Frieden suchen – mit mir selbst und mit anderen“ führt einmal um den Aasee herum. „Wenn ich in mir selbst Frieden habe, kann ich ihn auch nach außen tragen“, weiß Gisela Bienk, Vorsitzende des DJK-Diözesanverbandes, und fügte hinzu: „Das Angebot soll Kirche und Sport miteinander verbinden.“ Passend zur Fahrradstadt Münster bietet der DJK außerdem eine Radtour zu Wegkreuzen und Bildstöcken rund um Münster an, die den Titel „Wegmarken des Glaubens“ trägt. Ein Workshop zur Sportart Crossboccia, durchgeführt mit Bällen, auf denen verschiedene Werte zu lesen sind, rundet das Angebot ab.

Generalsekretär Vesper freute sich über das vielfältige Programm des DJK beim Katholikentag und hob die Bedeutung des christlichen Sportverbandes hervor: „Fairness, aufeinander achten, auch auf den Schwächsten: Unsere Gesellschaft lebt davon, dass diese Werte lebendig vermittelt werden.“ Kirche und Sport seien „ein starkes Team“. Dabei gehe es auch um den sportlichen Erfolg, ergänzte Domvikar Reidegeld, „aber eben nicht um jeden Preis“. 

Ann-Christin Ladermann