Männerseelsorge auf neuen Wegen

Neue Maßstäbe durch "leuchtturmorientierte Männerarbeit"

In einigen kirchlich gebundenen Männergemeinschaften wird zwar das Anliegen von Männern nach wie vor groß geschrieben, doch eine ausgesprochene Männerseelsorge ist vor Ort in den Pfarreien eher die Ausnahme als die Regel. Aus diesem Grund habe ich die sogenannten Leuchttürme der Männerseelsorge installiert, die ihr männerspezifisches Leuchtfeuer nun ins Bistum Münster senden und so regional zum Magnet für interessierte Männer werden können. Hier finden Sie zum Beispiel Angebote wie die „Männerzentrierte Beratung“, das meditative Bogenschießen oder ein Naturwochenende mit Vater und Sohn bzw. Tochter. Hinter jedem Leuchtturm steckt jemand, dem Männerarbeit ein Herzensanliegen ist und dieses Leuchtfeuer beständig mit frischen Ideen versorgt. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Konzeption, die jeweiligen Kontaktdaten der Leuchttürme finden Sie auf dieser Seite.
 

    Joachim Bergel

    Joachim Bergel

    Es ist keineswegs gefährlich, doch einmal im Jahr ziehen Sie los, die „Helden der Nacht“. Vier unabhängige Teams bereiten abwechselnd jeweils eine Stern-Nacht-Wallfahrt für Männer vor, bei der der „katholische Dreischritt“ das Grundgerüst bildet: Gemeinsamer Fußweg – Gottesdienst feiern – Stärkung mit flüssiger und fester Nahrung. Es ist eine Aktion, kein Seminar oder Kurs, sondern ein Erlebnis, von dem mancher Mann noch lange zehrt.

    Doch was wäre alle Weisheit und noch so tolle Aktion, wenn die Seele keine Nahrung fände, so wie nur Musik sie vermitteln kann. Zu jeder der bislang stattgefundenen Männer-Nacht-Wallfahrten wurde eigens ein Männersong komponiert, der ebenfalls in dieser Rubrik zu finden ist.

    Männer können schön, stark und mutig sein, wenn sie ihr äußeres und inneres Gleichgewicht pflegen. Ich glaube, die Zeit ist reif dafür, dass Männer in väterlicher Weise die Welt gestalten, indem sie mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen versöhnt einander helfen, so zu werden, dass Menschlichkeit der Maßstab ihres Handelns ist. In dieser Zuversicht wünsche ich allen Männern, dass Sie Mut und Abenteuer wagen und nicht im Streben nach Sicherheit und Perfektion stecken bleiben.
    In herzlicher Verbundenheit

    Joachim Bergel
    (Ehemaliger Leiter des Referates Männerseelsorge)

    Was sagen Männer über sich selbst?

    Vor 60 Jahren, nämlich 1961, gründete sich die Gemeinschaft Katholischer Männer Deutschlands (GKMD). Heute findet sich ihre Zentrale in Düsseldorf. Anlässlich ihres Jubiläums wurde ein Kurzfilm produziert, der von fünf Männern Aussagen zu den drei Stichworten „Männer – Seel – Sorge“ zusammenträgt und so verdeutlicht, wie lebendig und wichtig die Arbeit mit und für Männer sein kann. Dabei wird eines klar: jeder Mann ist anders und es ist in Ordnung, dass er ganz individuell unterwegs ist.

    Männer-Nacht-Wallfahrten finden jedes Jahr an einem anderen Ort statt

    Unter dem Label „Helden der Nacht“ ziehen Männer jedes Jahr, jeweils am vierten Samstag im Oktober, durch die Nacht, um miteinander nachzudenken, zu schweigen und ins Gespräch zu kommen. Jeder so wie er will und wie er kann.

    Vier unterschiedlich lange Wege führen zu einem zentralen Ort, an dem dann Gottesdienst gefeiert und ein Imbiss zu sich genommen wird. 2022 (22.10.) führt der Weg zum Kloster Gerleve (Anmeldung: 02541 800133), 2023 (28.10.) geht es zur Kath. Akademie Stapelfeld (Anmeldung: 04471 1880), 2024 (26.10.) lädt die Basilika St. Viktor in Xanten ein (Anmeldung: 02842 91120) und 2025 (25.10.) wird St. Remigius in Borken das Ziel der Helden der Nacht sein. Für diesen speziellen Ansatz wurden vom Künstler aus Duisburg ein eigenes Männerkreuz und vier Pilgerstäbe gefertigt, die von Ort zu Ort weitergegeben werden. Nur wer dabei ist, erlebt, was diese Männer zu Helden macht.

    Chronologie der Verantwortlichen für Männerseelsorge im Bistum Münster

    1995-2001 Diakon Hans Klinkhammer
    2001-2009 Diakon Jakob Schauß
    1.9.2011-30.11.2021 Diözesanreferent Joachim Bergel
    1.12.2021 Das Referat wurde aufgelöst und nicht wieder besetzt.